Wegen falschem Namen: Rentner kommt nicht ins Gefängnis

Frankfurt/Main - Er hat sich mehr als 20 falsche Namen zugelegt. Mit dieser Masche ist ein 70-jähriger Rentner sogar einer Gefängnisstrafe entgangen.

Gegen den 70-Jährigen lagen zwei Haftbefehle vor, einer davon für 2.378 Tage Gefängnis, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Schwindel flog auf, als der Rentner Opfer eines Raubüberfalls wurde.

Dabei gab er den Namen eines Bekannten an, der sich nach Erhalt einer Vorladung verwundert zeigte. Bei ihren Recherchen kam die Polizei dem 70-Jährigen auf die Spur, der in einem Frankfurter Männerwohnheim festgenommen wurde. Die Beamten prüfen nun, ob gegen ihn unter seinen diversen Namen weitere Haftbefehle vorliegen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare