+
Eine CD-Rom sorgte in Freiburg für einen Polizeigroßeinsatz.

Zug wegen islamistischer Drohung evakuiert

Freiburg - Eine CD-Rom im ICE von Berlin nach Interlaken hat für einen Stopp durch die Bundespolizei gesorgt. Aufgrund von islamistischen Drohungen wurde der Schnellzug bei Freiburg evakuiert.

Ein vollbesetzter ICE ist am Freitag wegen einer CD-Rom mit der Aufschrift “Allah wird uns alle töten“ in Freiburg gestoppt worden. Die CD wurde im Bordbistro des ICE von Berlin nach Interlaken gefunden und in Karlsruhe der Bundespolizei übergeben, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei der Nachrichtenagentur dpa.

Darauf sei der Zug zunächst weitergefahren, aber in Freiburg auf ein Nebengleis geführt und dort gestoppt worden. Die Waggons wurden geräumt, etwa 250 Passagiere mussten auf andere Züge umsteigen. Die Evakuierung sei reibungslos verlaufen, hieß es.

Bilder: CD-Rom mit islamistischen Drohungen stoppt ICE

Bilder: CD-Rom mit islamistischen Drohungen stoppt ICE

Hinweise auf denjenigen, der die CD-Rom hinterlassen habe, gebe es bislang nicht. Der ICE 374 wurde nach Sprengstoff untersucht, eingesetzt wurden auch Suchhunde. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Polizei und Rettungsdienste waren im Großeinsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord
Koh Lipe/Thailand - Bei einer Tauchtour in der Nähe der thailändischen Insel Koh Lipe brach auf einem Ausflugsboot ein Feuer aus. 18 Touristen, darunter zwei Deutsche, …
Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord
Esa bereitet Satellitenstarts vor
Das Kontrollzentrum Esoc der europäischen Raumfahrtagentur Esa steuert Satelliten im All. Ein Schwerpunkt soll in diesem Jahr die Beobachtung der Erde sein.
Esa bereitet Satellitenstarts vor
Unwetter in den USA: Georgia besonders schwer getroffen
Georgia/Kalifornien - Nach schweren Stürmen in den  USA ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 20 gestiegen. In Georgia rechnet man mit einem Anstieg der Opferzahl.
Unwetter in den USA: Georgia besonders schwer getroffen
Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Reutlingen/Tübingen - In Tübingen steht ein junger Syrer wegen zweifachen, versuchten Mordes vor Gericht. Am ersten Verhandlungstag gab es Unklarheiten über das Alter …
Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 

Kommentare