In Solingen

ICE wegen verdächtiger Plastiktüte geräumt

Solingen/Düsseldorf - Weil ein Mann eine verdächtige Plastiktüte in einem ICE abstellt und den Zug daraufhin gleich wieder verlässt, ist die Fahrt für Dutzende Fahrgäste vorzeitig beendet.

Eine verdächtige Plastiktüte hat eine ICE-Fahrt für Dutzende Fahrgäste vorzeitig beendet. Sie mussten am Mittwochabend den Zug im Bahnhof in Solingen nahe Düsseldorf verlassen und ihre Reise mit einem Regionalzug fortsetzen. Die Bundespolizei schickte ein Entschärferteam in den Zug, das in der Tüte allerdings nur gebrauchte Kleidungsstücke fand, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Düsseldorf berichtete.

Fahrgäste hätten beobachtet, wie im Kölner Hauptbahnhof ein Mann in den Zug stieg, die Tüte in ein Abteil stellte und wieder ausstieg. Der von ihnen alarmierte Zugchef ließ darauf den Zug am nächsten Bahnhof räumen.

Bereits am Dienstagabend hatte ein herrenloser Koffer eine stundenlange Sperrung des Düsseldorfer Flughafens verursacht. In dem Koffer waren synthetische Drogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massenrausch nach Heilpraktikerseminar: Gericht verkündet überraschende Strafe
Die Drogen sollen das Bewusstsein erweitern, doch das Experiment geht schief: Menschen kommen mit Halluzinationen ins Krankenhaus. Gut zwei Jahre später wird der …
Massenrausch nach Heilpraktikerseminar: Gericht verkündet überraschende Strafe
Dieser Zahlencode verrät welches Ü-Ei eine Figur enthalten könnte
Jeder ist wild auf die Figuren in Überraschungseier. Als Kind hat man immer die Schokoladeneier geschüttelt, um an den begehrten Inhalt zu kommen. Doch das soll auch …
Dieser Zahlencode verrät welches Ü-Ei eine Figur enthalten könnte
Prozess um Massenrausch von Handeloh endet mit Bewährung
Die Drogen sollen das Bewusstsein erweitern, doch das Experiment geht schief: Menschen kommen mit Halluzinationen ins Krankenhaus. Gut zwei Jahre später wird der …
Prozess um Massenrausch von Handeloh endet mit Bewährung
Joggerin ermordet - Angeklagter: "In mir war Aggression"
Nichtsahnend joggt eine Frau in der Nähe von Freiburg durch Weinberge. Ein Mann greift sie an, vergewaltigt und tötet sie. Im Prozess kann er sich die Tat nicht erklären.
Joggerin ermordet - Angeklagter: "In mir war Aggression"

Kommentare