Nur noch weibliche Bezeichnungen

In Leipzig heißt es jetzt "Herr Professorin"

Leipzig/Berlin - In der neuen Verfassung der Universität Leipzig sollen künftig nur noch weibliche Bezeichnungen verwendet werden. Das gilt auch für Männer.

Ein großes Hochschulgremium habe diese Entscheidung getroffen, teilte die Rektorin Beate Schücking am Dienstag mit. Laut Schücking soll eine Fußnote darauf hinweisen, dass auch Männer mit der weiblichen Form gemeint sind.

Die Grundordnung tritt in Kraft, wenn das sächsische Wissenschaftsministerium keine Änderungen fordert. Das Ministerium werde die neue Sprachregelung nicht beanstanden. Sie unterliege der Autonomie der Hochschule, sagte Ministeriumssprecher Karltheodor Huttner. "Spiegel online" hatte über den Fall berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare