Weihnachtsbeleuchtung weist Weg zur Leiche

Dublin - Rund drei Monate lang hat ein toter Ire unentdeckt in seiner Wohnung in Wexford im Südosten des Landes gelegen. Doch warum bemerkte keiner der Nachbarn seinen Tod?

Am Mittwoch bestätigte die Polizei, dass es sich bei dem am Sonntag gefundenen stark verwesten Leichnam um den 62-jährigen Bewohner handelt. Zuvor hatte ein Passant die Beamten den Angaben zufolge gebeten, in der Wohnung des seit zehn Jahren allein lebenden Mannes nach dem Rechten zu sehen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

In seinem Fenster habe noch die Weihnachtsbeleuchtung gebrannt. Im Internet brach infolge des Vorfalls eine lebhafte Debatte über den schwindenden Zusammenhalt der irischen Gesellschaft aus.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Wenn eine Drohne in ein Triebwerk gerät, drohen tödliche Unfälle. Bislang gab es noch kein solches Unglück. Aber die Gefahr steigt.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Umstrittene Äußerungen über die sogenannte Hitler-Glocke von Herxheim am Berg und über den Nationalsozialismus haben für den ehemaligen Bürgermeister des pfälzischen …
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Der Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht. Nach der Zurückstufung auf Stufe vier ist das Auge des Hurrikans nahe der Stadt Yabuoca auf die Insel getroffen.
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier
Für Gelächter hat am Mittwoch ein Mann in Pforzheim gesorgt. Er wollte sein Paket in einem Polizeirevier abgeben.
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier

Kommentare