+
Auch sie können sich über einen Gewinn bei "El Gordo" freuen.

Geldregen über Spanien

Weihnachtslotterie schüttet Milliarden Euro aus

Madrid - Die traditionelle spanische Weihnachtslotterie hat am Montag insgesamt 2,2 Milliarden Euro ausgeschüttet - und damit zahlreiche Losbesitzer beglückt.

Der Hauptgewinn der Lotterie "El Gordo" (Der Dicke) betrug in diesem Jahr 400.000 Euro für jedes der zehn Gewinnerlose, tausende weitere Menschen gewannen ebenfalls Bargeld. Anders als bei anderen Lotterien gibt es bei "El Gordo" nicht wenige große Gewinne, sondern viele kleine.

In der Praxis kaufen die Spanier in der Regel keine ganzen Lose zu einem Preis von jeweils 200 Euro, sondern geben sich mit Zehntellosen für je 20 Euro zufrieden. Für die gibt es dann auch nur ein Zehntel des Gewinns - also 400.000 Euro für „El Gordo“.

Die Lose mit dem Hauptgewinn wurden in diesem Jahr unter anderem in Madrid, Murcia und Valencia verkauft. Allerdings greift der Fiskus ordentlich zu: Im Zuge der Sparpolitik der spanischen Regierung wird seit zwei Jahren bei Gewinnen von mehr als 2500 Euro ein Fünftel als Steuern einbehalten.

Wie die staatliche Lotteriegesellschaft LAE mitteilte, gaben die Spanier in diesem Jahr 4,6 Prozent mehr Geld für Lose aus als 2013. Damit wurde der von der Wirtschaftskrise ausgelöste Abwärtstrend gestoppt. Davor waren die Ausgaben für Lose der Weihnachtslotterie sechs Jahre lang ständig zurückgegangen.

Die vor über 200 Jahren geschaffene Lotterie ist die größte und älteste der Welt. Die Ziehung der Lose durch Schulkinder aus Madrid, die die Gewinnnummern singend bekanntgeben, wurde am Montag wieder in einer stundenlangen Live-Übertragung im Fernsehen gezeigt. Die Weihnachtslotterie ist in Spanien eine feste Tradition, die sogar den Bürgerkrieg überstand. Viele Menschen tun sich mit Freunden, Verwandten oder Kollegen zum Losekaufen zusammen.

afp/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Vor einigen Jahren waren Tattoos noch vergleichsweise rar gesät. Mittlerweile haben sie aber deutlich an Beliebtheit gewonnen, wie eine Studie der Uni Leipzig zeigt.
Tattoos: Jeder fünfte Deutsche hat eins
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Ein junger Kletterer ist im baden-württembergischen Tübingen vom Schornstein eines Kraftwerks in den Tod gestürzt.
Tragödie in Tübingen: Junger Mann stürzt von Schornstein in den Tod 
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach der kurzfristigen Evakuierung eines Hochhauses in Dortmund ist ein Zeitpunkt für die Rückkehr der Bewohner zunächst nicht absehbar.
Hochhaus-Räumung in Dortmund: Rückkehr der Bewohner ungewiss
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not. Die USA …
Nach Hurrikan „Maria“: USA helfen Puerto Rico 

Kommentare