Weil er sie geschlagen hatte

Frau zersägt ihren Mann und verteilt die Leichenteile

Mexiko City - Es klingt wie aus einem Horrorfilm: Eine Frau hat in Mexiko City ihren Mann erst mit einer Kettensäge zerstückelt und dann die blutigen Leichenteile überall in der Stadt verteilt.

Offenbar hat sich Maria Alejandra Lafuente Caso (40) gut überlegt, wie sie sich an ihrem Mann Allan Carrera Cuellar (†41) am besten rächen kann. Wie blick.ch berichtet, setzte sie ihn erst mit Schlaftabletten außer Gefecht - und hackte ihm dann den Kopf ab.

Was klingt wie aus einem Quentin-Tarantino-Film, ist in Mexiko City tatsächlich passiert. Der Grund für den unglaublichen Plan der Frau ist offenbar, dass sie von ihrem Mann geschlagen worden war. Nachdem sie ihrem Gatten den Kopf abgesägt hatte, zerstückelte sie den Rest seines Körpers und stopfte die Leichenteile in schwarze Abfallsäcke.

Die verteilte sie überall in der Stadt. Damit nicht auffiel, dass ihr Mann verschwunden war, nahm die gelernte Psychologin sein Handy und schrieb Kurznachrichten an seine Verwandten: Er sei auf Geschäftsreise, war darin zu lesen, und es gehe ihm gut.

Frau muss wohl lebenslang ins Gefängnis

Die blutigen Abfallsäcke hatte sie aber nicht gut genug versteckt, sie blieben nicht unentdeckt: Kinder fanden beim Spielen den abgehackten Kopf des Mannes. Als die Polizei daraufhin bei Maria Alejandra Lafuente Caso anklopfte, spielte diese zunächst die trauernde Witwe. Doch offenbar hatte sie vergessen, ihren Kleiderschrank von Blutspuren und ihr Badezimmer von Fleischresten zu befreien - so kam ihr die Polizei schließlich auf die Schliche.

Ein Polizeisprecher sagte laut blick.ch: "Basierend auf ihrem Fachwissen wollte sie uns glauben machen, sie leide an einer Geisteskrankheit und könne nicht für die Tat verantwortlich gemacht werden." Gebracht hat ihr die Psychologie-Ausbildung aber nichts. Die Frau ist voll zurechnungsfähig und muss wohl lebenslang hinter Gitter.

pak 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare