Nach Flugzeugabsturz

Taipeh: Weitere Leichen gefunden

Taipeh - Eine Woche nach dem Flugzeugabsturz in Taipeh haben Suchteams am Mittwoch zwei weitere Leichen gefunden. Die Opferzahl steigt dadurch an, ein weiterer Fluggast wird weiter vermisst.

Wie die taiwanesische Nachrichtenagentur berichtete, stieg damit die Zahl der Opfer auf 42. Die Maschine der TransAsia Airways hatte am 4. Februar kurz nach dem Abheben in der Hauptstadt Taiwans eine Brücke gerammt und war dann in einen Fluss gestürzt. Es waren 58 Menschen an Bord, 15 überlebten das Unglück. Ein Fluggast ist nach wie vor verschwunden.

Hunderte von Einsatzkräften, darunter etwa 170 Taucher, hatten am Mittwoch nach den vermissten Passagieren gesucht. Sie fanden die beiden Leichen nach Medienberichten etwa 700 Meter flussabwärts. Am Dienstag starb ein Taucher, nachdem er lange bei niedrigen Temperaturen im Wasser war. Die Fluggesellschaft TransAsia kündigte an, die Familien der Opfer zu entschädigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare