Weiteres NS-Raubkunstbild in Gurlitt-Sammlung entdeckt

München - Laut eines Medienberichts ist im Vermächtnis des verstorbenen Kunstsammler Cornelius Gurlitt ein weiteres Bild als NS-Raubkunst erkannt worden. Dabei handelt es sich um die Zeichnung von Carl Spitzweg "Das musizierende Paar".

Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" in seiner aktuellen Ausgabe.

Nach Ermittlungen der von der Bundesregierung eingesetzten Task Force zur Herkunft der mehr als tausend Gurlitt-Bilder steht demnach nun fest, dass dessen Vater Hildebrand Gurlitt die Zeichnung weit unter Wert von dem jüdischen Sammler Henri Hinrichsen erworben hatte. Hinrichsen starb 1942 in Auschwitz. Seine in den USA lebende Enkelin Martha Hinrichsen erhielt jetzt von der Task Force die schriftliche Bestätigung: Der Verkauf des Bildes war erzwungen.

Die Rückgabe des Spitzwegs an die Familie könnte sich aber noch hinziehen. Zwar hatte Cornelius Gurlitt seine Bilder dem Berner Kunstmuseum vermacht. Doch nun haben auch Verwandte Gurlitts einen Erbschein beantragt. Mit einer Entscheidung des zuständigen Münchner Nachlassgerichts ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen.

Mehrere hundert Bilder der Sammlung stehen im Verdacht, NS-Raubkunst zu sein. Gurlitt hatte kurz vor seinem Tod mit der bayerischen Landesregierung und der Bundesregierung eine Einigung getroffen, die vorsieht, dass die Besitzverhältnisse seiner Bilder geklärt und im Fall von Raubkunst faire Lösungen mit den rechtmäßigen Besitzern getroffen werden.

Die Gurlitt-Familienmitglieder, die mittlerweile einen Erbschein beantragten, sind für die "bedingungslose Rückgabe der Raubkunst". Die Familienmitglieder stimmten zudem von ihrer Seite vorsorglich der "sofortigen Rückgabe der bereits eindeutig identifizierten Raubkunst-Bilder" zu.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare