Rund 2300 Menschen betroffen

Weltkriegsbombe in Düsseldorf: Räumungen beginnen am Morgen

Düsseldorf bereitet sich auf die Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg vor.

Düsseldorf - Die Räumungen beginnen am Dienstag gegen 7.00 Uhr, wie ein Polizeisprecher in der Nacht sagte. In einem Radius von 250 Metern um den Fundort im Stadtteil Derendorf sollen Polizisten demnach durch alle Häuser gehen, um sicherzustellen, dass keine Bewohner in ihren Wohnungen bleiben.

In der Nacht bewachten Beamte die Baustelle, auf der die Bombe am Montag gefunden worden war. Rund 2300 Menschen müssen nach Angaben der Stadt ihre Wohnungen verlassen. Weitere 4400 Bewohner seien aufgefordert, während des Einsatzes in ihren Häusern zu bleiben und sich nicht im Freien aufzuhalten, sagte ein Sprecher am Montag. Von der Evakuierung ist demnach auch ein Pflegeheim betroffen, etwa 80 Bewohner müssen in anderen Einrichtungen untergebracht werden.

Die Fünf-Zentner-Fliegerbombe soll um 11.00 Uhr entschärft werden. Polizei und Stadt raten, die Gefahrenbereiche am Dienstagvormittag weiträumig zu umfahren. Straßen würden gesperrt, auch der Verkehr der öffentlichen Verkehrsmittel sei betroffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in einer Münchner Klinik behandeln lassen. Die Rettungssanitäter scheinen den Grund schnell zu …
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern …
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington

Kommentare