Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
+
Höchste Konzentration: Die Kopfrechner machen unter sich den Weltmeister aus. Foto: Peter Endig/Archiv

33 Teilnehmer aus 19 Ländern

Weltmeisterschaft der Kopfrechner in Bielefeld gestartet

Bielefeld (dpa) - In Bielefeld hat die Weltmeisterschaft im Kopfrechnen begonnen. Bis Sonntag ermitteln 33 Teilnehmer aus 19 Ländern die Titelträger in den Wettbewerben "Kombination" und "Vielseitiger Kopfrechner".

Wer Weltmeister werden will, muss möglichst viele Punkte in verschiedenen Einzel-Disziplinen sammeln. Zum Beispiel beim Ziehen der Quadratwurzel aus einer sechsstelligen Zahl, beim Addieren von zehn zehnstelligen Zahlen oder beim Berechnen des Wochentags für ein zufällig ausgewähltes Datum der Jahre 1600 bis 2100.

Das größte Team in Bielefeld wird von Deutschland mit sechs Startern gestellt. In Qualifikationsturnieren hatten sich 57 Kandidaten aus 24 Ländern beworben. Der jüngste Teilnehmer in Bielefeld ist ein 16-jähriger Schüler aus Indien. Bei einem Show-Wettkampf wollte ein WM-Teilnehmer mit dem Kopf schneller sein als Zuschauer mit dem Taschenrechner. Die Weltmeister sollen am Sonntagnachmittag feststehen.

Regeln der Kopfrechnen-WM

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreta: Deutsche Schatzsucher landen im Gefängnis
Zwei deutsche Segler sind auf Kreta festgenommen worden. Die Frau und der Mann hatten alte Tonscherben an Bord.  
Kreta: Deutsche Schatzsucher landen im Gefängnis
44 Verletzte bei Busunfall im Landkreis Osnabrück
Bei einem Busunfall im Landkreis Osnabrück sind am Mittwoch nach vorläufigen Angaben 44 Menschen verletzt worden, davon sechs schwer.
44 Verletzte bei Busunfall im Landkreis Osnabrück
Rettungswagen verunglückt - Patient stirbt
Bei dem Zusammenstoß eines Rettungswagens im Einsatz mit einem Auto ist ein Patient gestorben.
Rettungswagen verunglückt - Patient stirbt
Feuerwehrler vergnügt sich in Einsatzwagen - und stellt Foto ins Netz
Ein Foto, das auf einer einschlägigen Seite im Netz aufgetaucht ist, sorgt für Ärger bei der Feuerwehr in Manchester. Ein Kamerad hat sich im Feuerwehrfahrzeug mit einer …
Feuerwehrler vergnügt sich in Einsatzwagen - und stellt Foto ins Netz

Kommentare