+
Die Elefantenkuh ist die erste ihrer Art, die mit gefrorenen Samen künstlich befruchtet wurde. Auf dem Ultraschallbild (oben links) ist der Elefanten-Fötus 10,6 Zentimeter lang.

Premiere: Elefantenkuh künstlich befruchtet

Wien/Berlin - Zum ersten Mal ist ein Elefantenweibchen mit dem tiefgefrorenen Samen eines freilebenden Bullen künstlich befruchtet worden.

Die 26 Jahre alte afrikanische Elefantenkuh Tonga im Wiener Zoo ist mittlerweile im neunten Monat trächtig, wie die beteiligten Wissenschaftler aus Wien und Berlin am Dienstag sagten.

Bisher gab es bei Elefanten nur künstliche Befruchtungen mit dem Samen von Bullen, die in Zoos leben. Die neue Möglichkeit sei ein “Meilenstein für den Artenschutz und die Zucht innerhalb der Zoos“, sagte die Wiener Zoodirektorin Dagmar Schratter. Die genetische Vielfalt der Zoo-Elefanten könne so deutlich erweitert werden.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Professor Thomas Hildebrandt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin sagte: “Das wird eine neue Ära der künstlichen Besamung nicht nur von Elefanten einleiten.“ Die neu entwickelte Tiefkühlmethode lasse sich auch für die Zucht und den Erhalt bedrohter Tiere wie Nashörner und Gorillas anwenden. Die Ergebnisse werden im Fachjournal “Theriogenology“ veröffentlicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Den Haag/Madrid - Ein illegaler Markt, der Konflikte und Terror mitfinanziert: Der weltweite Handel mit geplünderten Kunstwerken ist ein Milliardengeschäft. Jetzt hat …
Codename Pandora: Europol hebt Ring von Kunstschmugglern aus
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Zürich - In Actionfilm-Manier ist ein Schweizer Polizist auf die Motorhaube eines Autos gehechtet, dessen Fahrer ihn offenbar anfahren wollte.
Polizist klammert sich an Motorhaube von Fluchtauto fest
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Höhere Bußen für Smartphones am Steuer?
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Rom (dpa) - Nach dem Lawinenunglück in einem Hotel in Italien stellen sich immer mehr Fragen zu einem möglichen Versagen der Behörden. Es geht unter anderem darum, warum …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen

Kommentare