Weltraumteleskop „Hubble“ macht schauriges Foto: Halloween-Fratze im All
+
Weltraumteleskop „Hubble“ macht schauriges Foto: Halloween-Fratze im All

Das sehen wir hier wirklich

Weltraumteleskop „Hubble“ macht unheimliches Foto: Ein schauriges Gesicht schaut zurück

Das Weltraumteleskop „Hubble“ hat eine ungewöhnliche Galaxienkollision abgelichtet: Die beiden verschmelzenden Galaxien wirken wie ein kosmisches Gesicht.

Garching - Offensichtlich sind in rund 704 Millionen Lichtjahren Entfernung von unserer kosmischen Heimat, der Milchstraße, zwei Galaxien frontal zusammengestoßen. Die Zentralregionen der beiden kollidierenden Galaxien bilden die beiden „Augen“ der Formation, wie das europäische „Hubble“-Informationszentrum im Garching bei München kurz vor Halloween (31.10.) mitteilte.

Die Konstellation mit der Katalognummer „AM 2026-424“ zeigt demnach, dass die beiden Galaxien in etwa gleich groß waren. Dies sei ungewöhnlich, meist würden kleinere von größeren Galaxien verschlungen, erläuterten die Forscher. Durch den Frontalzusammenstoß seien die Scheiben der beiden Galaxien nach außen gezogen worden. Die Turbulenzen dabei haben eine heftige Welle der Sternentstehung ausgelöst. Ein Ring junger Sterne leuchte blau und forme Nase, Mund und Rand des galaktischen Gesichts.

„Hubble“ nimmt Halloween-Fratze auf

Die Formation sei ein in astronomischen Maßstäben kurzlebiges Gebilde, das nur etwa 100 Millionen Jahre lang so zu sehen sein werde. In einer bis zwei Milliarden Jahren werden die beiden Galaxien so stark miteinander verschmolzen sein, dass ihre Vergangenheit nicht mehr zu erkennen sein werde, erläuterte das Zentrum. Das Bild ist das Ergebnis einer Durchmusterung mit „Hubble“, die vorrangige Beobachtungsziele für das Nachfolger-Weltraumteleskop „James Webb“ identifiziert, das 2021 in den Orbit gebracht werden soll.

Und noch ein gruseliges Foto veröffentlichte die Nasa. Außerhalb unserer Milchstraße existiert eine riesige Fratze, die an einen Halloween-Kürbis erinnert.

Weltraumteleskop „Hubble“ macht schauriges Foto: Halloween-Fratze im All

Erst vor wenigen Tagen war ein Wolkenkratzer-Hoher Asteroid an der Erde vorbeigerast.

Faszinierendes NASA-Foto: Regenbogen-Blase ist von Weltall-Katastrophe übrig geblieben

Der erdnahe riesige Stern Beteigeuze im Sternbild Orion hat dramatisch an Helligkeit verloren. Einige Astronomen deuten es als Vorbote für eine Supernova im Universum.

Astronomen machten nun eine erstaunliche Entdeckung im Weltall: Im Zentrum der Milchstraße wurden sechs Objekte ausgemacht, die sich bisher nicht einordnen lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
Unter der Eifel scheint es zu brodeln. US-Forscher haben in ihrer Studie eine außergewöhnliche Kombination aus Dehnung und Hebung des Untergrunds festgestellt.
Steht Deutschland ein gewaltiger Vulkanausbruch bevor? US-Forscher beunruhigt: „Es braut sich etwas zusammen“
G20-Gipfel: Ex-Polizist wird für Bierdosen-Wurf auf Polizei in Hamburg freigesprochen
Die Krawalle beim G20-Gipfel im Jahr 2017 in Hamburg werden immer noch vor Gericht verhandelt. Ein erstaunlicher Freispruch erzürnt die Hamburger Polizei.
G20-Gipfel: Ex-Polizist wird für Bierdosen-Wurf auf Polizei in Hamburg freigesprochen
Forscher über Corona-Langzeitfolgen: „Merkwürdigste Krankheit, die ich kenne“
Immer mehr Experten gehen davon aus, dass Covid-19 auch eine Reihe von Langzeitfolgen mitbringen kann, die sich nach einer scheinbar überstandenen Infektion zeigen.
Forscher über Corona-Langzeitfolgen: „Merkwürdigste Krankheit, die ich kenne“
Spätfolge erschreckt Gast: Corona-Patientin erzählt bei Markus Lanz von bisher kaum bekanntem Symptom
Die schwer an Corona erkrankte Karoline Preisler spricht in der Talkshow von Markus Lanz über ein bisher kaum bekanntes Symptom.
Spätfolge erschreckt Gast: Corona-Patientin erzählt bei Markus Lanz von bisher kaum bekanntem Symptom

Kommentare