+
Irwin Adam posiert neben seinem Sandwich-Turm. 

44 Scheiben Weißbrot

Das ist das höchste Sandwich der Welt

New York - Ein Lebensmittelhersteller aus dem US-Bundesstaat Texas hat den Rekord für das höchste Sandwich der Welt gebrochen.

Irwin Adam stapelte 44 mit Salami belegte und mit Senf beschmierte, getoastete Scheiben Weißbrot so aufeinander, dass sie eine Minute lang frei standen ohne umzukippen.

Zuvor hatte der Rekord bei einem Sandwich aus 40 Scheiben gelegen. Anschließend steigerte Adam den Rekord sogar und knackte auch die Marke von 60 Brotscheiben. Der Versuch, 80 Scheiben zu schaffen, scheiterte schließlich. Die Sandwich-Teile sollten anschließend an bedürftige Menschen in der Millionenmetropole verteilt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ramadan 2018: Wann beginnt und endet der heilige Fastenmonat?
Ramadan 2018: Wann beginnt der heilige Fastenmonat in diesem Jahr und wann endet er? Hier bekommen Sie alle Infos: Die Regeln, Uhrzeiten und Bräuche.
Ramadan 2018: Wann beginnt und endet der heilige Fastenmonat?
Morddrohungen am Gymnasium: Ein Verdächtiger auf freiem Fuß
Vorsichtiges Aufatmen im sächsischen Auerbach: Im Zusammenhang mit einer Bedrohung am Goethe-Gymnasium sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden.
Morddrohungen am Gymnasium: Ein Verdächtiger auf freiem Fuß
Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft
Zwei Tage lang hielt eine Fliegerbombe die Dresdner in Atem: Die Entschärfung missglückte zunächst, 9000 Menschen wurden evakuiert. Am Donnerstagnachmittag gab es dann …
Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd
Kinder und Jugendliche in Deutschland leiden immer häufiger unter sogenannten Kreidezähnen. Ärzte sprechen bereits von einer neuen Volkskrankheit. Gegen die Ursache kann …
Immer mehr deutsche Kinder leiden unter „Kreidezähnen“ - Ursache ist erschütternd

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.