1. Startseite
  2. Welt

Weltweit erstes Klonpferd hat ein Fohlen bekommen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Cremona - Das weltweit erste Klonpferd hat ein Fohlen bekommen: Der kleine Hengst Pegaso ist bereits Mitte März in Italien zu Welt gekommen und erfreut sich bester Gesundheit.

"Dass das erste geklonte Pferd auf ganz natürlichem Weg ein Fohlen bekommen hat, beweist, dass auch geklonte Tiere ganz normale Tiere sind", sagte die Wissenschaftlerin Giovanna Lazzari am Dienstag der Deutschen Presse- Agentur dpa. Lazzari arbeitet zusammen mit dem bekannten italienischen Klonforscher Cesare Galli am Labor für Reproduktionstechnik im norditalienischen Cremona.

Pegasos Vater sei der Haflingerhengst Abendfürst, mit dessen Samen die Stute Prometea befruchtet wurde, hieß es. Die Schwangerschaft sei ganz normal verlaufen, "und auch Prometeas Verhalten gegenüber dem Fohlen ist ganz normal", hieß es. Vor allem für den Reitsport ist die Geburt eine gute Nachricht: Junge Springpferde werden meist bereits in frühen Jahren kastriert. Wenn sie sich später als Champions erweisen, ist dann keine Reproduktion mehr möglich. "Es geht uns nicht darum, eine Kopie eines erfolgreichen Pferdes zu erschaffen, sondern wir möchten einfach, dass solche Champions ihr Erbgut an künftige Generationen weitergeben können", erklärte Lazzari.

Prometea war 2003 als weltweit erstes Klonpferd in Italien geboren worden. Das Erbmaterial stammt von der Stute, die das Fohlen auch ausgetragen hatte. Prometea ist daher die genetische Zwillingsschwester ihrer Mutter. Die Namen der beiden Pferde stammen aus der griechischen Mythologie: Prometheus knete aus Lehm die ersten Menschen und brachte ihnen das Feuer. Der geflügelte Pegasus ist das Himmelsross, das durch seinen Hufschlag die Dichterquelle Hippokrene zum Sprudeln brachte.

Auch interessant

Kommentare