+
Londons Bürgermeister Boris Johnson stoppte die Werbekampagne

Werbung zur „Heilung“ von Schwulen verboten

London - Die Londoner Nahverkehrsgesellschaft hat eine Werbekampagne gestoppt, mit der auf Doppeldecker-Bussen für die „Heilung von Homosexualität“ geworben werden sollte.

Auf den Werbetafeln sollte zu lesen sein: „Not gay! Post gay, ex-gay and proud. Get over it!“ (etwa: Nicht schwul! Schwul war früher, ex-schwul und stolz. Überwinde es!“). Die Busse mit der Werbung sollten auf fünf Linien eingesetzt werden. Hinter der Kampagne steckt die christlich-fundamentalistische Gruppierung Core Issues Trust. Sie setzt sich dafür ein, dass Homosexuelle ihre Orientierung ändern.

Londons Bürgermeister Boris Johnson, der am 3. Mai zur Wiederwahl antritt, stoppte die Kampagne. „London ist eine der tolerantesten Städte der Welt und intolerant nur gegenüber Intoleranz“, sagte er. „Es ist ganz klar nicht korrekt, den Eindruck zu erwecken, dass Homosexualität eine Krankheit ist, von der man geheilt werden muss, und ich bin nicht bereit, zuzulassen, dass diese Unterstellung auf unseren Bussen durch London gefahren wird“, betonte der konservative Politiker. Die britische Werbeaufsicht hatte die Kampagne zuvor genehmigt.

Die Initiatoren kritisierten das Verbot. „Es war mir nicht klar, dass Zensur stattfindet“, sagte Mike Davidson von Core Issues. Auf ihrer Website legt die Vereinigung Wert auf die Feststellung, dass sie Homosexuelle respektiere, die ihre gleichgeschlechtliche Orientierung nicht ändern wollten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Delfin besucht Lübecker Bucht 
Delfin schwimmt vor einem Ostseestrand: In der Lübecker Bucht haben Mitarbeiter des Hafens in Lübeck einen Delfin entdeckt. 
Delfin besucht Lübecker Bucht 
Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Bei einer Straßenkontrolle stoppen Polizisten einen Geländewagen mit stark leuchtendem LED-Blaulicht im Innenraum. Die Beamten vermuten darin Kollegen. Doch weit …
Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 
Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Thai-Fußballer wieder zuhause
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig
Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.