+
Westerwelle will Libyen mit eingefrorenen Geldern helfen.

Westerwelle will Libyen mit eingefrorenen Geldern helfen

Luxemburg - Angesichts der vom libyschen Übergangsrat eingeforderten finanziellen Unterstützung erwägt die Bundesregierung, eingefrorene Gelder des Gaddafi-Regimes zur Verfügung zu stellen.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte vor einem Treffen der EU-Außenminister am Montag in Luxemburg, der Ruf nach Hilfe sei berechtigt, weil der nationale Übergangsrat sich eindeutig zur Demokratie bekannt habe und erklärt habe, alle Volksstämme Libyens vertreten zu wollen. Westerwelle sagte, die im Rahmen der Sanktionen gegen Machthaber Muammar al Gaddafi eingefrorenen Milliardenbeträge gehörten nicht den europäischen Staaten, sondern den Menschen in Libyen. Daher sollte die EU dafür sorgen, dass diese für humanitäre Hilfe und praktische Unterstützung beim Wiederaufbau in Libyen Verwendung finden, sagte der Minister.

dapd

Blutige Proteste in Libyen

Blutige Proteste in Libyen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare