Wetteraussichten für die kommende Woche

Nass-kaltes Schmuddelwetter: Erste Schneeflocken in Sicht

  • schließen

Wiesbaden – Die goldenen Herbsttage mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein haben erst mal ein Ende. Jetzt zieht nass-kaltes Schmuddelwetter herauf, im Laufe der Woche kann es sogar schneien.

In den kommenden Tagen wird das Wetter ungemütlich und stürmisch. Fast täglich streifen oder überqueren Tiefdruckgebiete Deutschland und bringen Sturm und Regen mit sich. Das sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. "Bis in tiefere Lagen könnte es dann sogar den ersten Schnee oder Schneeregen der Saison geben", sagt er. 

Tief Gunwald bringt Sturmtief

Der ganz große Wintereinbruch sei allerdings nicht in Sicht. Im Tiefland erreichten die Temperaturen ein für die Jahreszeit "normales Niveau", erklärt Jung. Vor allem im Norden ist mit viel Regen zu rechnen, lokal könnten dort bis zu 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter oder mehr vom Himmel fallen. Tief Gunwald sorgt im Norden für viel Wind, teilweise kann es auch Sturmböen geben. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 16 Grad, wobei es im Nordosten am kühlsten wird.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Schnee in Sicht: Vorhersage für die kommenden Tage

Montag: 11 bis 17 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, im Nordwesten ab und zu Regen, sonst trocken.

Dienstag: 11 bis 17 Grad, viele Wolken, meist bedeckt und zeitweise Regen, am Abend in der Mitte und im Norden Sturmböen, auf den Bergen auch schwere Sturmböen möglich.

Mittwoch: 8 bis 16 Grad, im Norden viele Wolken, ab und zu Regen, im Süden weitgehend sonnig und trocken, weiterhin stürmisch.

Donnerstag: 12 bis 18 Grad, viele Wolken und immer wieder Regen, windig bis stürmisch.

Freitag: 11 bis 16 Grad, aus Nordwesten teils starker Regen, Sonnenschein ist Mangelware, sehr stürmisch, im Tiefland schwerer Sturm möglich, in den Hochlagen sind Orkanböen möglich.

Am Wochenende könnten erste Flocken fallen

Samstag: 4 bis 10 Grad, viele Wolken und immer wieder Regen oder Schauer, zum Abend hin bis auf 400 m herab mit Schnee vermischt. Weiterhin recht stürmisch.

Sonntag: 0 bis 7 Grad, nass-kalt, zeitweise Regenschauer, in den höheren Lagen auch Schneeregen oder Schnee.

Montag: 1 bis 8 Grad, im Süden Schneeregen oder Regenschauer.

Dienstag: 4 bis 12 Grad, aus Westen neuer starker Regen und wieder deutlich wärmer.

Mittwoch: 8 bis 13 Grad, Sonne, Wolken und Regenschauer im Wechsel.

Nass-kaltes Schmuddelwetter

"Ab dem nächsten Wochenende", meint Jung, "steht uns nass-kaltes Erkältungswetter bzw. Schmuddelwetter ins Haus." Mancherorts kann sich eine gefährliche Sturmlage bilden. "Die ruhigen Zeiten sind jedenfalls vorbei!", meint Jung. 

Luca von Prittwitz/vh

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an
Betrunkener Waschbär sorgt für Polizeieinsatz
Einen eher kuriosen Einsatz hatten Polizisten im unterfränkischen Bergrheinfeld. Dabei ging es um einen alkoholisierten Waschbären.
Betrunkener Waschbär sorgt für Polizeieinsatz
Blitz-Reaktion von Lokführer rettet Frau das Leben
Eine 74-Jährige hätte am Sonntag eine riskante Aktion beinahe mit dem Leben bezahlt. Nur die schnelle Reaktion eines Lokführers verhinderte Schlimmeres.
Blitz-Reaktion von Lokführer rettet Frau das Leben
Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus
Auf Bali brodelt der Vulkan Mount Agung weiter vor sich hin. Befürchtet wird, dass er jederzeit ausbrechen kann. Trotzdem weigern sich Zehntausende, die Region zu …
Zehntausende harren trotz Gefahr an Vulkan auf Bali aus

Kommentare