Experten schlagen schon Alarm

Das Wetter schlägt um:  Spätsommer wie in Spanien, aber nicht für alle - „Was für eine extreme Wetterlage!“

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Wetter in Deutschland: Was für ein Bibber-Wochenende. Aber jetzt dreht der Spätsommer wieder auf. Eine Region bekommt das richtig zu spüren. Wetter-Experten sind jedoch alarmiert.

  • Das Wetter in Deutschland hat im September 2020 einiges zu bieten.
  • Nach einem herben Temperatursturz kündigt sich eine Wetter-Wende an.
  • Die Prognose für die nächsten Tage haben es in sich. Wetter-Experten warnen vor der extremen Wetterlage.

München - Es sind Aussichten, von denen viele am vergangenen Wochenende vielleicht geträumt haben: von ein bisschen Wärme und Sonne. Die Wettervorhersage für die nächsten Tage im September lassen hoffen. Schon in dieser Woche geht es mit den Temperaturen langsam, aber sicher aufwärts. Ein echter Knaller erwartet uns. Der Herbst ist erstmal ausgebremst - und wie. Mallorca-Wetter in Deutschland ist angesagt!

Wetter in Deutschland: Extreme Wetterlage im September

Einen Wetterumschwung zur Wochenmitte prophezeit das Wetterportal weather.com - und was für einen. Allerdings verteilt es sich demnach etwas ungerecht: Im Norden ist es wolkig und dazu ist mit Regenschauern zu rechnen. In der Landesmitte und im Süden dagegen gibt es viel Sonne und ist spätsommerlich warm - mit bis zu 28 Grad in der Südpfalz. Hoch „Jurij“ sei dank!

Am Freitag erlebt der Spätsommer dann ein weiteres Comeback, verspricht das Wetterportal. Sonne und nur wenig Wolken - auch im Norden sind zu erwarten. Die Temperaturen steigen auf 17 bis 28 Grad. Ein kräftiger Schwung sehr warmer Luft läutet dann das Wochenende ein: 21 Grad an der Nordsee und 30 Grad im Kraichgau bestimmen den Samstag.

„Was für eine extreme Wetterlage für den Monat September“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. Aktuell herrsche eine Wetterlage wie im Hochsommer. In rund 1500 Metern Höhe kommen sehr warme Luftmassen nach Deutschland. Der September 2020 ist auf dem besten Weg einen neuen Rekord in Sachen Trockenheit aufzustellen, warnt Jung. In einigen Teilen Deutschlands kommt bis zum 16. September fast „nichts mehr groß vom Himmel“. Der Monat könnte trockener werden als der Juni und vielleicht noch sonniger und wärmer. In vielen Teilen Deutschlands war der Sommer wieder sehr trocken. Für den Herbst 2020 liegen die ersten Prognosen vor.

Wetter in Deutschland: Wird die Dürre im September schlimmer?

An vielen Orten in Deutschland fiel im September kaum oder kein Regen. In Frankfurt am Main, Stuttgart oder Saarbrücken wird es nach Ansicht von Wetterexperte Jung in den nächsten neun bis zehn Tagen weiter keinen Regen geben. „Ohnehin herrscht dort schon eine große Trockenheit, die sich nun noch verschlimmern wird“, betont der Meteorologe.  Auch wenn die Trockenheit für die Weinlese ideales Wetter sei, so sei es für den Rest der Natur nicht ganz so optimal.

Wetter in Deutschland: Wann beginnt der Herbst?

Mit dem September beginnt der meteorologische Herbst. Um Daten und Statistiken besser miteinander vergleichen zu können, beginnt der Herbst für Meteorologen immer am 1. September und endet am 30. November. Jedes Jahr umfasst der Herbst genau drei Monate. Genauso verhält es sich mit den anderen Jahreszeiten für dem Frühling, Sommer und Winter.

Der kalendarische Herbstanfang fällt 2020 auf den 22. September. Der Beginn und das Ende richtet sich nach dem Stand der Sonne. Hier erfahren Sie, was es mit dem kalendarischen oder auch astronomischen Herbstanfang auf sich hat.

Rubriklistenbild: © screenshot Twitter weather.com

Auch interessant

Kommentare