+

So wird es nächste Woche

"Horst" vertreibt den Frühling - aber nur kurz

Offenbach - Der Frühling und das schöne Wetter sagen ade - aber nur für kurze Zeit. Trotzdem werden die Temperaturen der vergangenen Tage nicht so schnell wieder erreicht.

Nachdem Frühlingsboten in den vergangenen Tagen Sonnenschein und milde Temperaturen nach Deutschland gebracht haben, wird es zum Wochenende wieder winterlich-kalt. Das Tiefdruckgebiet „Horst“ habe „ziemlich kühle Polarluft im Gepäck“, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag mit.

„Horst“ bringt am Samstag schauerartige Niederschläge, die oberhalb von 600 bis 800 Metern als Schnee oder Schneeregen herabrieseln. Im Nordosten kann auch in tieferen Lagen Schnee fallen. Wärmer als fünf Grad an der Ostsee und zwölf Grad im Süden und Südwesten wird es nicht. Zudem erwarten die Wetterexperten zeitweise stark böigen Wind - im Nordosten und an den Küsten wird es stürmisch.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Hoch „Natascha“ soll zum Sonntag Beruhigung bringen. In der Mitte und im Norden der Republik zeigt sich laut dem Wetterdienst wieder die Sonne. Im Süden bleibt es dicht bewölkt - an den östlichen Alpen regnet oder schneit es. Die Temperaturen bleiben aber im einstelligen Bereich zwischen fünf und neun Grad. Der Wind flaut ab.

Zur neuen Woche erwarten die Meteorologen dichte Wolken und leichten Regen im äußersten Norden Deutschlands. Im Süden soll zeitweise die Sonne scheinen. Unbeständig und durchschnittlich - so geht die Woche weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chaos nach Stromausfall am Flughafen von Sydney
Nach einem Stromausfall geriet der Flugplan zahlreicher Passagiere in Sydney völlig durcheinander.  
Chaos nach Stromausfall am Flughafen von Sydney
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Nach einer kirchlichen Andacht eröffnet ein junger Mann im US-Bundesstaat Tennessee das Feuer auf Gläubige - anscheinend wahllos. Das Motiv bleibt zunächst unklar.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf rund 320
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf rund 320
Prozess nach Vergewaltigung junger Camperin beginnt
Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Ein Mann soll nachts ein junges Paar beim Zelten überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben. Jetzt …
Prozess nach Vergewaltigung junger Camperin beginnt

Kommentare