1. Startseite
  2. Welt

Schluss mit Sommer? DWD mit bitterer Prognose - auch für den Herbst

Erstellt:

Von: Michelle Brey

Kommentare

Der Sommer scheint gerade erst so richtig zu beginnen, doch Tief „Luciano“ soll erneut für kühlere Temperaturen sorgen. Der Deutsche Wetterdienst warnt indes vor Unwettern.

Update vom 15. August, 17.20 Uhr: Von Westen ziehen schwere Unwetter nach Bayern. Die Gewitter-Front hat mittlerweile auch München erreicht. Neben dem Deutschen Wetterdienst warnen auch NINA und KATWARN vor Unwettern. Die Warnkarte des DWD ist rund um München rot eingefärbt. Neben schweren Gewittern, Hagel und Starkregen werden Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² und schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h erwartet.

In München wird es am Sonntagabend ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern.
In München wird es am Sonntagabend ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern. © Screenshot DWD

Schluss mit Sommer? DWD warnt vor Gewittern, Hagel, Starkregen - „Vorgeschmack auf den Herbst“

Unsere Erstmeldung vom 15. August:

Offenbach/München - Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad: Endlich ist der Sommer in Deutschland angekommen! Am Sonntag (15. August) sollte das herrliche Wetter allerdings noch genossen werden, denn zu Beginn der neuen Woche soll es wieder deutlich kühler werden. Hinzu kommen Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor unwetterartigen Gewittern für Sonntagabend und die Nacht auf Montag.

Unwetterwarnungen für Deutschland: Gewitter, Starkregen, Hagel

Von orange über rot bis lila: Die Wetterkarte des DWD ist im Süden Deutschlands extrem gefärbt. Nicht nur vor einer starken Wärmebelastung warnen die Experten, für Teile Bayerns und Baden-Württemberg warnt der DWD mit den Unwetterstufen zwei und drei. Besonders Gewitter, heftiger Starkregen mit Niederschlagsmengen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter in der Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100km/h sollen demnach auftreten.

Für den gesamten Süden gilt indes eine „Vorabinformation Unwetter vor schwerem Gewitter“ von 15 Uhr nachmittags bis zwei Uhr nachts. „Dabei geht die Hauptgefahr von lokal großem Hagel mit Korngrößen um vier Zentimeter und vereinzelt orkanartigen Böen und 110 km/h aus“, lautet die Unwetterwarnung. Zudem könne heftiger Starkregen auftreten.

Wetter in Deutschland: Tief „Luciano“ bringt kühlere Temperaturen - „Vorgeschmack auf den Herbst“

Ein Experte prognostizierte einen massiven Temperatursturz. Auch laut DWD soll das Wetter in Deutschland am Montag deutlich kühler und erst zum Ende der Woche wieder wärmer werden. Dem DWD zufolge bringt das Tief „Luciano“ zunächst noch sehr warme und feuchte Luft in den Süden Deutschlands, um dann im Tagesverlauf zu teils kräftigen Gewittern mit Starkregen und Hagel zu führen. In der Nacht zum Montag verlagert sich das Tief über die Nordsee immer mehr ins Landesinnere. Die Temperaturen fallen ab Montag erst einmal deutlich ab. Die Meteorologen kündigten „einen kleinen Vorgeschmack auf den Herbst“ an - keine besonders schönen Aussichten. Temperaturen über 25 Grad seien weitestgehend vorbei. Nur für die Lausitz und Ostsachsen sagt der DWD für den Wochenbeginn noch einmal 26 bis 27 Grad voraus.

Dank kühler Atlantikluft liegen die Höchstwerte zum Wochenstart zwischen 17 und 24 Grad. Erst zum Wochenende hin soll es etwas wärmer werden. Allerdings bleibe es im Norden voraussichtlich weiterhin wechselhaft. (dpa/mbr)

Auch interessant

Kommentare