1. Startseite
  2. Welt

Saharaluft-Walze rollt über Deutschland - Wie lange dauert die Hitzwelle?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Brey

Kommentare

Grillen und Badespaß: In dieser Woche dürften die Chancen gut stehen. Der Sommer soll nach Deutschland zurückkehren. Ein Experte prognostizierte Temperaturen über 30 Grad.

München - Wo bleibt der Sommer dieses Jahr? Diese Frage wird sich der ein oder andere in Deutschland sicherlich hin und wieder schon gestellt haben. Nach wechselhaften Wochen könnte es nun endlich so weit sein. Neben einer Prognose des Deutschen Wetterdienstes, macht auch ein Experte Hoffnungen auf Temperaturen jenseits der 30 Grad.

Sommer-Rückkehr in Deutschland: Hitzewelle oder „kurzes Intermezzo“?

„Der Hochsommer nimmt doch noch Anlauf“, sagte Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Gab es im August zunächst noch keine 30 Grad, solle sich dies ab Mittwoch (11.August) ändern. „Zuerst werden im Südwesten bis zu 30 Grad erreicht, ab Donnerstag dann auch in weiteren Landesteilen. Der Freitag könnte bis zu 35 Grad am Oberrhein bringen“, so der Experte weiter.

Fraglich sei jedoch, ob es sich dabei nur um „ein kurzes Intermezzo“ oder um eine längere Hochsommerphase handele. „Doch mit Stand der vergangenen aktuellen Wetterberechnungen könnte sich die Hitze nun doch einige Tage bei uns halten.“ Kommende Woche könne es dann „noch heißer werden“. Ursächlich seien warme Luftmassen, die aus der Sahara nach Mitteleuropa und Deutschland strömen. „In Frankreich rutschen wir Richtung 40-Grad-Marke. Da scheint in Sachen Hochsommer tatsächlich noch etwas zu passieren.“

Wetter in Deutschland: Experte prognostiziert Temperaturen jenseits von 30 Grad

Bestem Bade- und Grillwetter scheint also nichts mehr im Wege zu stehen. Den Prognosen von Dominik Jung gegenüber wetter.net zufolge könnte die 30-Grad-Marke ab Mittwoch (11. August) vielerorts geknackt werden. Besonders am Freitag soll es sommerlich heiß werden: 35 Grad sagt der Experte für Teile Deutschlands voraus. „Es sieht regional nach zwei, drei oder sogar vier heißen Tagen aus“, so der Meteorologe bei wetter.net. Wie es danach weitergeht, bliebe noch offen.

Urlauber und Bewohner in Italien erwarten indes extreme Temperaturen mit teils bis zu 45 Grad Celsius. Für Dienstag und Mittwoch gab das Gesundheitsministerium am Montag deshalb für einige Teile des Landes die höchste Hitze-Stufe drei heraus. In Griechenland setzte sich die Feuer-Katastrophe indes weiter fort. Apokalyptische Szenen spielten sich zuletzt auf der griechischen Insel Euböa ab. (mbr)

Auch interessant

Kommentare