Wetter in Deutschland: Der März 2021 ist da - ist der Winter damit vorbei?
+
Wetter in Deutschland: Der März 2021 ist da - ist der Winter damit vorbei?

Vorhersage fürs Frühjahr

Wetter in Deutschland - Erste März-Prognose sieht ungut aus: „Und dann kommt die große Abkühlung“

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

An diesem Montag startet der meteorologische Frühling 2021! Viele Garten-Fans können es kaum erwarten endlich richtig loszulegen. Doch Obacht - die ersten Prognosen für den März 2021 sind da.

München - Die erste Woche im März 2021 startet in weiten Teilen Deutschlands mit viel Sonne. Hoch „Jaqueline“ bestimmt das Wetter in Deutschland, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Das kräftige Hoch wandert von den Britischen Inseln und der Nordsee langsam über Deutschland nach Südeuropa. Und das bedeutet: Traumwetter! Die Höchstwerte in den nächsten Tagen liegen um die 10 bis 12 Grad, verspricht auch Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„Bis Mittwoch steigen die Temperaturen teilweise auf 16, 17 oder sogar 18 Grad an“, so Jung. „Und dann kommt zum ersten Märzwochenende die große Abkühlung.“ Kleiner Dämpfer: Wo sich Dunst und Hochnebelfelder halten, bleibt es allerdings kühler.

Wetter in Deutschland - Frühling vorbei? Temperaturen stürzten in den Keller

Temperatursturz und Nachts wieder Frost - ab Donnerstag dreht der Wind und es kommt kältere Luft aus dem Nordosten zu uns, erklärt Jung den Wettersturz. „Die Werte fallen bis zum Freitag in den Keller. Nachts gibt es wieder verbreitet Frost. Am Wochenende sind sogar mal Schneeregen- oder Graupelschauer drin.“

In der Nacht zum Freitag ist es laut dem DWD in der Südhälfte stark bewölkt mit schauerartigen Niederschlägen, die teils in Schnee übergehen. Am Alpenrand rechnet der Wetterdienst auch mit länger andauernde Schneefälle ab 1000 bis 1200 Metern.

Allerdings ist das ein ganz normales Wetter für die Jahreszeit, betont Wetterexperte Jung. Und fügt hinzu: „Uns kommt es aber wie ein dicker Wettersturz vor, weil es die ganze Zeit deutlich zu warm ist.“ 

So lautet die Wetter-Prognose für den März 2021

Der Kälteeinbruch scheint allerdings nicht lange zu dauern. Die Werte steigen nächste Woche wieder auf 10 bis 15 Grad. „Etwas milder und unbeständiger“ lautet die DWD-Trendprognose für die zweite Märzwoche (ab 8. März). Es handelt sich um einen kurzen Temperatursturz mit kalten Luftmassen aus dem Nordosten.

Längerfristige Prognosen für den März 2021 liegen schon vor. Nach dem US-Wetterdienst NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) soll der März extrem zu trocken ausfallen, teilt Jung mit.

„Langfristig rechnen die Wettermodelle mit einem leicht zu warmen und deutlich zu trockenen Frühling. Dürre könnte auch in diesem Jahr wieder ein Thema werden“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Gerade in den Wachstumsmonaten März und April bräuchte die Natur viel Regen, der deutet sich aber nach den aktuellen Wettertrends nicht an. Besonders der März könnte deutlich zu trocken ausfallen, warnt der Meteorologe.

Schon der März 2020 war „insgesamt zu mild und bei weit über dem Durchschnitt liegendem Sonnenschein etwas zu trocken“, heißt es in der DWD-Wetterbilanz. Vergangenes Jahr folgte demnach übrigens ein Temperatursturz ab dem 21. März 2020. Damals fielen die Temperaturen beispielsweise in Regensburg (Bayern) binnen 24 Stunden - von 20 Grad auf 4 Grad.

Wann fängt der Frühling 2021 in Deutschland an?

  • Meteorologische Frühlingsanfang 2021 ist am 1. März. Dieses Datum ist immer fix. Wetterexperten teilen die vier Jahreszeiten immer in drei volle Monate ein. Der Frühling umfasst März, April und Mai. So lassen sich Daten besser vergleichen.
  • Kalendarische (astronomische) Frühlingsanfang 2021 ist am 20. März. Dieser wird über den Sonnenstand festgelegt. Und zwar, wenn die Sonne über dem Äquator senkrecht steht. Tag und Nacht sind an diesem Tag gleich lang. 

(ml)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare