Wetter in Deutschland

Experten warnen vor spezieller Sonne: Erster offizieller Sommertag steht an - zu Ostern folgt die Wende

  • Martina Lippl
    vonMartina Lippl
    schließen

Das Wetter in Deutschland nimmt im Frühling Kurs auf den Sommer. Bis zu 25 Grad sind angesagt. Vor einer hohen UV-Belastung warnen die Wetterexperten. Doch zu Ostern erwartet uns ein Dämpfer.

München - Die Aussichten auf die nächsten Tage sind grandios! Viel Sonne und Temperaturen bis zu 25 Grad - Ende März erwartet Deutschland ein erster Sommertag. Das Hoch „Nicole“ schaufelt aus südwestlichen Richtung warme Luft zu uns. Am Dienstag und am Mittwoch sind Höchstwerte bis 25 drin, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Wird die 25-Grad-Marke geknackt - sind die Kriterien für einen offiziellen Sommertag 2021 erfüllt.

„Das ist durchaus ungewöhnlich, aber noch nicht rekordverdächtig“, erklärt Meteorologin Corinna Borau von wetter.com. Zum Vergleich liefert die Wetter-Expertin die Daten der ersten Sommertage in den vergangenen Jahren gleich mit (siehe Liste unten).

Besonders im Westen und Südwesten klettern die Werte in den Sommer-Bereich mit Höchsttemperaturen von 19 bis 25 Grad. Nur an der Küste und auf den Nordseeinseln bleibt es kühler. Im Norden und Nordosten Deutschlands ist es am Dienstag noch stark bewölkt. Im Tagesverlauf lockert der Himmel auch dort auf. Am Mittwoch scheint die Sonne. Es ist laut den DWD-Wetterexperten „heiter und niederschlagsfrei“ bei bis 25 Grad. Frühsommerliche Temperaturen sind am ehesten am Oberrhein drin. Auf den Nordseeinseln bleibt es dagegen frisch bei um 10 Grad.

Wetter in Deutschland: Frühlingssonne - eine unterschätzte Gefahr

Vorsicht, Sonnenbrandgefahr! Gerade im März und April können die UV-Strahlen der Sonne unerwartet intensiv sein, warnt die Deutsche Krebshilfe. Durch UV-Strahlung geschädigte Zellen könnten noch Jahrzehnte später Hautkrebs verursachen.

Sogenannte Niedrigozonereignisse sind, laut der Deutschen Krebshilfe, für diese außergewöhnliche UV-Belastung. Über der Arktis ist die natürliche Ozonschicht, die einen Großteil der UV-Strahlung abschirmt, im Frühjahr oft dünner als gewöhnlich. Dringt polare Luft bis nach Mitteleuropa vor, können kurzzeitig Miniozonlöcher entstehen und so vereinzelt zu hohen UV-Strahlungswerten führen, die eigentlich für den Sommer typisch sind.

Wetter in Deutschland: Über 25-Grad-Sommertage im Frühling

  • 2020 - 6. April
  • 2019 - 19. April
  • 2018 - 17. April
  • 2017 - 31. März

Wetter in Deutschland: Temperatursturz vor Ostern um bis zu zehn Grad

Am Gründonnerstag ändert sich die Lage beim Wetter in Deutschland. Kalte Polarluft vertreibt das milde Frühlingswetter. Im Norden ziehen schon dichte Wolkenfelder auf und es kann gelegentlich etwas regnen. Der Süden profitiert noch am längsten vom Mini-Frühlings-Sommer. Am Karfreitag ist die Frühlingswärme dann auch im Süden verschwunden. Die Temperaturen rutschen auf sieben bis 14 Grad ab. In der Nacht auf Freitag ist gebietsweise mit Frost in Bodennähe zu rechnen. Ostersamstag sind die Wetteraussichten durchmischt. Es bleibt weitgehend trocken bei Temperaturen zwischen 11 und 15 Grad. Im Südwesten könnte es einen Tick wärmer - bis 18 Grad - werden.

Am Ostersonntag frischt der Südwestwind im Norden und Nordwesten auf. Dort gibt es dem DWD zufolge mehr Wolken, es bleibt aber trocken. Sonst scheint eher die Sonne bei Temperaturen von 12 bis 18 Grad.

Wetter in Deutschland - Nach Ostern Schnee im Anmarsch?

Sehr unsicher sei die Wetterentwicklung noch ab Ostermontag. Nach den ersten DWD-Prognosen gehen die Temperaturen zurück und es bleibt unbeständig. In der Nacht zum Dienstag sieht es nach Schnee in den höheren Mittelgebirgslagen aus. Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit. (ml mit Material von afp) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Katrin Requadt/dpa

Auch interessant

Kommentare