„Wenn man viel Sonne haben will ...“

Sommerprognose: Meteorologe erwartet „Hitzewellen“ - und gibt Tipps für Orte mit viel Sonne in Deutschland

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

In der Corona-Krise ruhen die Hoffnungen in Deutschland auf dem Sommer 2021. Doch wie wird das Wetter? Merkur.de fragte den Meteorologen Jung. Die Prognose.

München/Ostsee - Der Sommer 2021. Für viele ist die warme Jahreszeit in der Coronavirus-Pandemie schon ein im April herbeigesehnter Lichtblick. Muss nur noch das Wetter in Deutschland mitmachen. Bleibt die Frage nach der Prognose für diesen Sommer, von dem sich so mancher eine lange Verschnaufpause erhofft.

So viel gleich zum Anfang: Die Sommerprognose 2021 ist nicht schlechteste. Merkur.de hat beim Meteorologen Dominik Jung nachgehakt. Der Wetter-Experte sprach auch über Urlaubsziele in Deutschland, die aus jahrelanger Erfahrung heraus besonders viele Sonnenstunden versprechen.

Sommerprognose für 2021 in Deutschland: Das Wetter wird wohl wärmer und trockener als im Durchschnitt

„Der Trend lautet, dass es im Juni und August leicht wärmer wird als in den Vorjahren. Ich gehe davon aus, dass dieser Sommer mit ein paar Hitzewellen gesegnet sein wird. Gerade im Süden“, sagt Jung mit Blick auf Bayern und Baden-Württemberg. Er erklärt weiter: „Es dürfte zudem trocken werden. Schon im März ist vergleichsweise wenig Regen gefallen. Auch der April scheint nicht so viel Regen zu bringen. So könnte es ein besonders trockener Sommer werden.“

Jung steht mit seiner Prognose nicht alleine da. Auch das europäische Wettermodell (ECMWF) und das Wettermodell der amerikanischen Wetterbehörde (NOAA) erwarten einen wärmeren und trockeneren Sommer für Deutschland* als im Durchschnitt. Mehr noch: Demnach soll es schon im Juni zeitweise sommerlich heiß werden.

Sommerprognose für 2021 in Deutschland: Mittelwert der Temperaturen liegt bei 18 Grad

Doch, was heißt leicht wärmer im Durchschnitt? Der langjährige Klimamittelwert liegt in Deutschland im Sommer laut Jung „gerade mal bei 18 Grad, weil die Nachtwerte miteinfließen. Vielleicht werden es dieses Jahr 20 Grad im Schnitt. Das Potenzial für ein paar mehr Hitzetage ist in diesem Jahr nicht so schlecht“, meint der Wetter-Fachmann und erwartet „viele Sonnenstunden“ mit „teils 35, 36 Grad“.

Was die Mittelwerte der Temperaturen im Sommer angeht, hilft ein Blick auf die entsprechende Karte des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Diese fasst die gemessenen Mittelwerte zwischen 1991 und 2020 aus etlichen Wetterstationen zusammen - quer über Deutschland verteilt. Ausgewählte Beispiele von West nach Ost, von Nord nach Süd zeigen die Ausgangslage vor dem Sommer 2021:

Temperaturen im Sommer: Die Mittelwerte zwischen Juni und August (1991 - 2020)

WetterstationBundeslandJuniJuliAugust
Aachen-OrsbachNRW16,3 Grad Celsius18,3 Grad Celsius18,1 Grad Celsius
Meppen Niedersachsen16,218,317,8
PlauenSachsen16,018,117,6
Weimar-SchöndorfThüringen16,118,218,0
Leuchtturm Kiel (an der Ostsee)Schleswig Holstein15,117,517,5
Bremervörde (nahe der Nordsee)Niedersachsen15,817,917,5
Kaufbeuren-OberbeurenBayern (im Allgäu)15,116,716,5
Pforzheim-IspringenBaden-Württemberg (Nordschwarzwald)17,019,118,6

Quelle: Tabelle des Deutschen Wetterdienstes DWD

Da in der Corona-Krise erneut Urlaub in Deutschland hoch im Kurs stehen dürfte, ist freilich auch interessant, wo in der Regel viel Sonne und sehr warme bis heiße Temperaturen erwartet werden. Wenn das nur so einfach wäre.

Sommerprognose für 2021 in Deutschland: Im Schwarzwald und in den Alpen bleiben die Wolken hängen

„Eine Sommerprognose auf eine Region festzulegen, ist schwer. Ganz hohe Temperaturen um die 40 Grad gab es vor zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen oder in Niedersachsen. Da war nicht - wie vielleicht erwartet - der Südwesten mit Freiburg oder dem Oberrhein unter den Höchstwerten, sondern Duisburg (NRW)“, erklärt Meteorologe Jung.

Sein Tipp für viele Sonnenstunden: die Ostsee. „Wenn man viel Sonne haben will, ist die Ostsee ganz vorne dabei. Hier hat man fast jeden Sommer am meisten Sonne. Urlaub an Nordsee und Ostsee hat eh den Vorteil, dass man ständig wechselnde Wetterlagen hat“, erzählt der Meteorologe im Gespräch mit Merkur.de: „Nach Regen kommt meist direkt wieder die Sonne raus.“

Sommerprognose für 2021: Sonniger Urlaub in Deutschland? Meteorologe rät zu Ostsee

Wenn sich dagegen die Wolken in ein Alpental „reinhängen, regnet es dort auch mal ein, zwei Tage durch. Das gilt auch für den Schwarzwald. Da ist dann nichts mehr mit Sonnenschein“, sagt Jung und erklärt den Unterschied: „An Nordsee und Ostsee ziehen die Regenbänder dagegen schnell wieder weiter.“ (pm) *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Volker Preusser via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare