Bald verabschiedet sich der Früh-Frühling

Wetter für Deutschland: Winter-Comeback im März wohl sicher - inklusive viel Schnee

  • Marcus Giebel
    vonMarcus Giebel
    schließen

Deutschland genießt den verfrühten Frühling. Doch von der Wetter-Überraschung müssen wir uns bald verabschieden. Denn der Winter kommt auch nochmal zu seinem Recht und meldet sich zurück.

München - Ja, ist denn wirklich noch Winter? Die späten Februar-Tage fühlen sich vielmehr wie ein Hauch von Frühling an. Früh-Frühling sozusagen. Das Wetter wirkt für viele verheißungsvoll, die gerade in Corona-Zeiten nicht unbedingt auf Kälte stehen. Denn die macht es dem Virus bekanntermaßen leichter sich auszubreiten - weil wir uns vermehrt drinnen aufhalten.

Wer nun aber Winterjacke und -stiefel schon im Keller oder Abstellraum verstauen will, ist auf dem Holzweg. Denn in den kommenden Tagen werden die Temperaturen noch einmal winterlicher. „In der ersten März-Woche geht es ein bisschen runter, in der zweiten März-Woche schon sehr viel deutlicher, wahrscheinlich schon unter den klimatologischen Schnitt“, erklärt Jan Schenk vom Weather Channel. Der Meteorologe sagt vorher, dass der März 2021 „kälter als im Durchschnitt“ wird. Der beträgt übrigens 3,6 Grad.

Wetter in Deutschland: Schon in erster März-Woche kommt leichter Frost auf

Da kann einem direkt wieder frostig werden. Doch noch hat der Griff zur wärmenden Decke und zum abendlichen Heißgetränk ja etwas Zeit. In der ersten März-Woche wird leichter Frost aufkommen, die Höchstwerte sollen aber zehn bis 15 Grad betragen. Für die Tage danach lässt sich bislang nur die Tendenz vorhersagen. Somit sind sowohl leicht unterdurchschnittliche Temperaturen als auch richtige Kaltluft möglich.

Sehr wahrscheinlich wird die Kälte aus dem Osten kommen - dort herrschen aktuell zweistellige Minusgrade. Bei uns werden die Temperaturen aber nicht mehr auf das Niveau der ersten Februar-Hälfte sinken. Ein ordentlicher Kälteschub ist laut Weather Channel aber allemal drin. „Eine Winterlage wird nochmal auf uns zukommen. Da können wir uns ziemlich sicher sein, dass das nochmal passiert“, prognostiziert Schenk. Diese Kälte könne bis Ende März anhalten.

Für München etwa sagt Accuweather vom 10. bis 23. März durchgehend Temperaturen im einstelligen Bereich voraus. Die Tiefstwerte können teilweise sogar unter den Gefrierpunkt sinken. Mit wenigen Ausnahmen ist ab 7. März täglich mit Niederschlägen zu rechnen. Die Sonne wird sich in dieser Zeit kaum einmal durchsetzen können.

Wetter in Deutschland: Im März sind Schnee oder Schneeregen bis in tiefe Lagen möglich

Bernd Madlener von wetter.com sieht bundesweit sogar erneuten Schnee oder Schneeregen bis in tiefe Lagen auf uns zukommen, insgesamt werde es kühler und wechselhafter. Dem Wetter-Experten zufolge seien die Temperaturen ab 11. März zu 55 Prozent unterdurchschnittlich.

Die Vorhersagen stützen sich dabei auch auf Erfahrungen aus der Vergangenheit. So gehen kalte Winter laut Weather Channel sehr oft mit einer Erwärmung Ende Februar einher, ehe es ab Mitte März deutlich erkaltet. Die rekordverdächtigen Temperaturen dieser Tage wurden von Sahara-Luft ausgelöst, die bald weiterziehen wird.

Wird‘s nochmal weiß im Land? Mit dem Winter-Comeback könnte auch erneuter Schneefall erfolgen.

Wetter in Deutschland: Polarwirbel bestimmt die Lage - Ende Januar zerrissen

Ein weiteres Indiz für das Winter-Comeback ist der Polarwirbel-Split Ende Januar. Dieses Höhentief bestimmt nach wie vor unser Wetter. Es vollführte laut Schenk eine Gegenbewegung, diese lasse sich mit einem Gummiband vergleichen. So wurde der Polarwirbel sozusagen zerrissen, sei im Augenblick aber stabil und auf seiner üblichen Position. Für Unruhe sorgen dagegen die vom Nordpol ausgebrochenen arktischen Luftmassen.

Der Winter schaut also nochmal vorbei, danach deutet sich aber ein rascher Frühlingsanfang im April an. Denn die stabile Phase des Polarwirbels stärkt den Jet und facht die Westwinde an. Somit wird eine stabile Westwetterlage folgen. Frost ist dann nur noch zu den Eisheiligen Mitte Mai zu erwarten.

Unsicher ist aktuell aber noch, wie sehr die Temperaturen im Frühling ansteigen werden. Hier sind sich die verschiedenen Wettermodelle alles andere als einig. Wahrscheinlich werden lediglich Mittelwerte erreicht. Aber auch das kann ja beim Zickzack-Kurs der Temperaturen für Frühlingsgefühle sorgen. (mg)

Auch Heidelberg24.de* berichtet über das Winter-Comeback. Über ein weiteres Wetter-Phänomen berichtet währenddessen msl24.de*. Die Fuldaer Zeitung* berichtet ebenfalls über die Rückkehr des Winters. *Fuldaer Zeitung, msl24.de und Heidelberg24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen/dpa

Auch interessant

Kommentare