Wetter in Deutschland

Kälteeinbruch nach dem September-Sommer droht - Experte spricht von „Wetterkrimi“

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Warm, wärmer und dann bis 29 Grad! Sommerwetter im September verwöhnt Deutschland nach dem miesen August. Noch bestimmt ein Hochdruckgebiet das Wetter.

München - Sonnenschein ohne Ende ist angesagt. Am Mittwoch setzt sich die Sonne im ganzen Land durch. In Berlin und Hamburg sind dann auch 25 Grad zu erwarten - im Westen und Südwesten Maximalwerte bis 30 Grad. Das Temperaturgefälle zwischen Nord und Süd gleicht sich an. Hoch „Hermelinde“ - vormals „Gaya“ bringt den Septembersommer nach Deutschland.

„Wir erleben eine der längsten Schönwetterphasen des gesamten Sommers 2021“, freut sich Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

September-Wetter in Deutschland: Drastischer Temperatursturz am Wochenende?

Doch wie lange hält sich das Sommerwetter? Ist es am Wochenende schon vorbei? Kippt die Wetterlage am Samstag und Sonntag um? Steht etwa ein Kälteeinbruch bevor. Selbst für ausgefuchste Wetterexperten aktuell eine knifflige Frage. Die führenden Wettermodelle sind sich im Augenblick nämlich völlig uneins.

„Das Europäische Wettermodell würde das schöne Wetter auch über das kommende Wochenende hinaus verlängern. Das US-Wettermodell sieht dagegen ab Samstag/Sonntag einen drastischen Temperatursturz“, teilt Jung mit. Im US-Wettermodell sinken die Werte demnach teilweise um 15 Grad. Im Europäischen Wettermodell sei kein Kaltluftvorstoß zu erkennen. Zwar könnte es auch einige Schauer und Gewitter geben, es würde aber mit Werten um 25 Grad sommerlich warm bleiben.

Omega-Wetterlage in Deutschland

„Omega-Wetterlagen halten sich länger, als auf den Wettermodellen zu sehen ist“, erklärt Meteorologe Georg Haas von wetter.com. Auf der Wetterkarte beginne es südwestlich von Deutschland und strömt im großen Bogen um uns herum. Im östlichen Mittelmeer endet quasi der Buchstabe und damit das Hochdruckgebiet.

Wetterexperte Jung: „Es ist ein spannender Wetterkrimi um den weiteren Verlauf des September-Sommers 2021.“

Omega-Wetterlage

Die Omega-Wetterlage ist eine stabile Hochdrucklage, bei der sich ein blockierendes Hoch über Mitteleuropa etabliert, erklärt der DWD in seinem Wetter- und Klimalexikon. Das Strömungsfeld, das sich in einer Höhe von 10 Kilometern durchsetze, erinnere dann sehr stark an den griechischen Buchstaben Omega. Omega ist der 24. und letzte Buchstabe im griechischen Alphabet. Atlantische Tiefdruckgebiete werden dabei in weitem Bogen um Mitteleuropa herumgeführt, heißt es dort weiter.

September-Wetter: DWD-Prognose für das Wochenende (11. und 12. September 2021)

Erste Schauer und Gewitter sind am Donnerstag im Anmarsch. Den Westen und Süden trifft es zuerst. Dann ist in allen Regionen mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Nach der DWD-10-Tage-Vorhersage für Deutschland bleibt es am Freitag und Samstag weiterhin warm mit Höchstwerten zwischen 23 und 27 Grad. Am Sonntag zieht laut DWD von Nordwesten teils dichtere Bewölkung mit schauerartigen Regenfällen auf. Im Südosten bleibt es noch länger sonnig. Dort ist erst im Tagesverlauf mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 20 Grad im Nordwesten und 27 Grad im Südosten. Doch, ob das tatsächlich so eintrifft, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Die Wetterexperten behalten die Entwicklungen genau im Blick. Mit seiner „Wow-Prognose“ für den September lag Wetterexperte Jung Anfang September jedenfalls richtig. Die Prognose für den Herbst ist allerdings bitter. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Kira Hofmann/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare