Wetter-Prognosen

Ist der Winter wieder im Anmarsch? Polarwirbel droht Frühlings-Hoffnungen zu zerstören

  • Veronika Arnold
    vonVeronika Arnold
    schließen

Temperaturen bis zu 20 Grad sorgen in Deutschland am Wochenende für Frühlingsgefühle. Doch ist der Winter endgültig vorbei? Der Polarwirbel könnte die März-Hoffnungen noch einmal auf Eis legen.

Offenbach/München - Nach den bitterkalten Wintertagen der vergangenen Wochen mit extremen Schneefällen und Minusgraden im zweistelligen Bereich, scheint jetzt der Frühling in Deutschland auszubrechen. Am Wochenende erreichen die Temperaturen vor allem an den Nordrändern des westlichen Mittelgebirges knapp 20 Grad. Spaziergänger im ganzen Land trieb es bereits am Samstag in Scharen nach draußen. Noch wärmer wird es laut Felix Dietzsch von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag oder Dienstag. Dann könnte die 20-Grad-Marke seinen Prognosen zufolge häufiger durchbrochen werden.

Mit 14 bis 15 Grad wird es in der Osthälfte des Landes zwar nicht ganz so warm, aber auch frühlingshaft. Entlang der Nord- und Ostseeküste steigen die Höchsttemperaturen im Laufe der kommenden Woche nur knapp über die Marke von 10 Grad.

März-Winter im Anmarsch? Polarwirbel könnte Frühling nochmal auf Eis legen

Doch offenbar hat sich der Winter noch nicht endgültig verabschiedet. Im März ist ein eisiges Comeback nicht ausgeschlossen. Grund dafür könnte nach Ansicht von RTL-Meteorologe Björn Alexander der sogenannte Polarwirbel sein. „Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass er sich wieder etwas regenerieren kann. Allerdings ist es so, dass es oft um die 10 bis 14 Tage dauert, bis wir die Auswirkungen dieses durchaus komplexen Prozesses auch bei unserem Wetter zu spüren bekommen“, wird der Experte von wetter.de zitiert. Der „Nachhall des Polarwirbels“, wie es der Meteorologe nennt, könnte somit noch länger das Wetter in Deutschland beeinflussen. Dann könnte es trotz meteorologischem Frühlingsanfang am 1. März sehr kalt bleiben, wie auch heidelberg24.de berichtet.

Wetter-Modellrechnung: Frühling in Deutschland erst Anfang April?

Es gebe auch Modellberechnungen, die 15 Grad und mehr erst für Ende März oder gar Anfang April berechnen. „Wo der regenerierte Polarwirbel mit seinem Kern schlussendlich genau liegt und ob wir dann Ende Februar oder im März sogar wieder auf der kalten Seite liegen, ist noch völlig offen“, so Alexander.

Ähnlich ist die Einschätzung von Meteorologin Corinna Borau bei wetter.com. „Im März ist auf jeden Fall viel möglich, was die Temperaturen angeht“, erklärt sie im Video und verweist auch auf Langzeitprognosen der US-Wetterbehörde NOAA. Diese würden die Temperatur-Trends der vergangenen Wochen inzwischen für März wieder dämpfen. Und auch ein Blick auf die Wetterlagen würde für den 1. März „nicht wirklich eine frühlingshafte Wetterlage“ erwarten lassen.

Wetter in Deutschland: Mehr Optimismus in DWD-Trendprognose

Wer inzwischen vom Winter endgültig die Nase voll hat und etwas mehr Optimismus in Sachen Frühlingsstart benötigt, dem könnte die Trendprognose des DWD mehr zusagen. „Leicht unbeständig; wechselnd bewölkt, aber kaum Regen. Für die Jahreszeit weiterhin zu warm“, fasst der Wetterdienst seine Langzeitprognose bis 2. März zusammen. Ein erneuter Wintereinbruch ist hier also eher weniger zu befürchten. (va)

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Auch interessant

Kommentare