Zwei Passanten gehen über einen verschneiten Gehweg.
+
In Deutschland wird am Donnerstag und Freitag ein „Kälteschock” mit -14 Grad erwartet. Grund ist die Polarluft aus Sibirien. 

„Höhepunkt der Kälte” zieht heran

Wetter: Eisige Kälte am Wochenende - „Polarluft flutet Deutschland“

  • Eva Kaczmarczyk
    vonEva Kaczmarczyk
    schließen

Laut dem Meteorologen Dominik Jung droht ein „Kälteschock” in Deutschland. Dieser bringt Temperaturen um die -14 Grad und viel Schnee.

Stuttgart - Deutschland steckt im „März-Winter” fest. Nun soll laut dem Meteorologen Dominik Jung ein „Kälteschock” anstehen. Nachts sind im Laufe des kommenden Wochenendes bis zu -14 Grad möglich, auch tagsüber steigen die Temperaturen kaum über die 10-Grad-Marke. Der Schneefall verlagert sich am Freitag in Richtung Süden. An den Alpen ist der Schneefall am heftigsten. Das Hoch Margarethe verbleibt über Großbritannien und begünstigt das Heranfließen von kalter Polarluft, die Deutschland regelrecht „flutet“, sagt Dominik Jung vom Portal wetter.net. Wie BW24* berichtet, gibt es auch für den Rest der Woche keine Entwarnung in Sachen Schnee. Das Wetter in Stuttgart* wird noch immer stark vom Kaltluftzustrom aus Sibirien beeinflusst, sodass „Frühlingsgefühle” erst einmal nicht auf der Tagesordnung stehen, so Jung. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Auch interessant

Kommentare