Bleibt es trocken?

Dieses Wetter erwartet uns an Silvester

Offenbach - Von Winter keine Spur: Auch in den nächsten Tagen bleibt es vergleichsweise mild in Deutschland. Somit wird es ein warmes Silvester geben - außer in Alpentälern.

Der Winter lässt in Deutschland weiterhin auf sich warten. Es bleibe relativ mild mit Temperaturen deutlich über null Grad Celsius, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach mit. Regen- und Graupelschauer wechseln sich mit etwas Sonnenschein ab. In der Silvesternacht soll es überwiegend trocken sein.

Am Sonntag ist es nach Angaben der Wetterexperten meist stark bewölkt, in der Mitte und im Süden des Landes gibt es einzelne Schauer, die auch als Schneeregen herunterkommen können. Auch kurze Gewitter sind möglich. Die Temperaturen liegen zwischen drei und acht Grad Celsius. In höheren Lagen könne der Wind auffrischen.

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Auf etwas mehr Sonnenschein können sich die Menschen am Montag vor allem in Süd- und Ostdeutschland freuen. Im Norden und Westen dagegen ziehen im Laufe des Tages mehr und mehr Wolken herein, die gegen Abend auch leichten Regen bringen. An der Nordsee gibt es stürmische Böen. Die Temperaturen verändern sich kaum.

Für Silvester sagen die Meteorologen trockenes Wetter voraus. Nur im Nordwesten könne es tagsüber ein paar Tropfen Regen geben. Mit fünf bis sieben Grad Celsius bleibe es weiterhin recht mild. In der Neujahrsnacht können die Temperaturen in einigen Alpentälern aber bis auf minus 15 Grad sinken, so der DWD.

Deutschland und die Welt - das war 2013

Deutschland und die Welt - das war 2013

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbol)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner müssen sich wegen gesundheitlicher Probleme in einer Münchner Klinik behandeln lassen. Die Rettungssanitäter scheinen den Grund schnell zu …
Mehr als 20 Oktoberfest-Ordner mit Bauchschmerzen in Klinik – es gibt Verdacht
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern …
Fukushima: Bergungsarbeiten auf 2021 verschoben
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington

Kommentare