+
Schluss mit Sommer: Regen und Gewitter sind im Anmarsch.

Temperatursturz in weiten Teilen

Gewitter, Starkregen, Unwetter - So ungemütlich geht es nach dem Traumwochenende weiter

Am Wochenende gab es traumhaftes Wetter und das mitten im April. Doch damit ist jetzt erst einmal Schluss. Die nächsten Tage werden alles andere als sonnig und warm.

Offenbach - Mit Temperaturen von fast 30 Grad und viel Sonne haben die Menschen an vielen Orten in Deutschland ein geradezu sommerliches Wochenende mitten im Frühling genießen können. Am wärmsten war es am Samstag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Regensburg und Saarbrücken mit jeweils 29,7 Grad. Knapp dahinter lag Rheinau-Memprechtshofen (Baden-Württemberg) mit 29,6 Grad. Doch damit ist Schluss: In den nächsten Tagen wird es wechselhafter und kühler.

Eingeleitet wird die Wetterwende ab dem späten Sonntagnachmittag von Westen her mit Gewittern, die örtlich mit Sturmböen, Starkregen und Hagel einhergehen und vereinzelt auch unwetterartig ausfallen können, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Regen hält sich bis Mittwoch

In der Nacht erreichen die Schauer und Gewitter den Osten. Dort und im Süden halten sie sich auch am Montag. In den übrigen Regionen ist es locker bewölkt. Im Norden kommen die Höchstwerte nicht über 15 Grad hinaus, im Süden steigen sie auf 24 Grad. Am Dienstag fällt in der Nordhälfte schauerartiger Regen, vereinzelt gibt es auch Gewitter. Südlich des Mains können sich die Menschen dagegen über längeren Sonnenschein freuen. Die Höchsttemperaturen liegen je nach Sonnenscheindauer zwischen 13 Grad im Norden und 25 Grad in Süden.

Lesen Sie auch: Wann Sie im April am besten Sternschnuppen beobachten können. 

Ähnlich ist die Lage am Mittwoch. Im Norden und in der Mitte ist es stark bewölkt oder bedeckt, teilweise regnet es auch länger. Im Süden ist es zunächst trocken, doch gibt es im Tagesverlauf Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 11 Grad an der See und 24 Grad im Süden und Südosten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Junge ändert sein WhatsApp-Statusbild - sofort gibt es einen Polizeieinsatz
Ein 12-Jähriger ändert sein WhatsApp-Statusbild - kurz später steht die Polizei vor seiner Haustür.
Ein Junge ändert sein WhatsApp-Statusbild - sofort gibt es einen Polizeieinsatz
Prozessauftakt im Mordfall Susanna noch in diesem Jahr
Wiesbaden/Mainz (dpa) - Das Gerichtsverfahren gegen den mutmaßlichen Mörder der 14-jährigen Schülerin Susanna aus Mainz soll noch in diesem Jahr eröffnet werden.
Prozessauftakt im Mordfall Susanna noch in diesem Jahr
Polizei findet roten Ford am Straßenrand - Schock beim Blick in Wagen
Die Polizei findet einen roten Ford am Straßenrand - Als die Beamten in den Wagen schauen, sind sie geschockt. 
Polizei findet roten Ford am Straßenrand - Schock beim Blick in Wagen
Mordfall Susanna: Prozessauftakt gegen Ali B. noch in diesem Jahr
Ali B. hat den Mord an der 14-jährigen Susanna gestanden. Nun wurde ein weiterer Haftbefehl wegen Vergewaltigung einer 11-Jährigen gegen ihn verhängt. Noch in diesem …
Mordfall Susanna: Prozessauftakt gegen Ali B. noch in diesem Jahr

Kommentare