Wochenendwetter

Trübe Aussichten: Nass und wechselhaft

Offenbach - Nach grauer Nebelsuppe mit nur wenigen Lichtblicken wird das Wetter in Deutschland wechselhaft. Zum Wochenende wird es in vielen Regionen nass. Sonne: Fehlanzeige.

In höheren Lagen fällt Schnee. „Am Freitag nähert sich von Nordwesten her ein atlantisches Frontensystem und leitet einen unbeständigen Witterungsabschnitt ein“, sagte am Mittwoch Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Nebel hält sich am Donnerstag über der Mitte und im Süden längere Zeit. Mancherorts bleibt es auch den ganzen Tag neblig-trüb. Im Norden ist es sonnig, teils wolkig. Die Temperatur steigt auf 5 bis 9 Grad. Bei starkem Nebel liegen die Höchstwerte um oder nur wenig über dem Gefrierpunkt.

Hier geht es zur Wettervorhersage für Ihre Region

Der Freitag startet im Süden wieder neblig. Wo der Nebel sich auflöst, ist es sonnig. Im Norden und Westen ist es bewölkt, und es kann regnen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 4 und 8 Grad. Am Oberrhein sind bei Sonne 10 Grad möglich.

In der Nacht zum Samstag breiten sich die dichten Wolken mit Regen bis etwa zur Mitte aus. Im Tagesverlauf ist es nur im Südosten und im äußersten Osten noch weitgehend trocken. Von Nordwesten her kommen immer mehr Wolken mit Regen auf. Oberhalb von etwa 700 Metern fällt Schnee. Die Temperatur steigt auf 4 bis 10 Grad.

Noch weiter ostwärts voran kommen die Niederschläge in der Nacht zum Sonntag. Oberhalb von etwa 400 bis 600 Metern schneit es. Im Nordwesten lässt der Regen nach, es kann aufklaren. Die Werte sinken auf 2 bis -2 Grad.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare