Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot

Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot
+
Im Süden wird es kurz vor dem 1. Advent noch mal richtig frühlingshaft.

Thermometer steigt noch mal an

Bis zu 17 Grad: Kurz vorm 1. Advent kommt der Frühling zurück

Offenbach - In einer Woche ist schon wieder 1. Advent - doch von Winter ist im Moment nichts zu spüren. Im Gegenteil: Gefühlt kehrt der Frühling noch einmal zurück, das Thermometer steigt.

Die neue Woche startet in ganz Deutschland mit milden Temperaturen. Das Thermometer steigt auf frühlingshafte 10 bis 17 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. Dazu gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken.

Mit dem stürmischen Wetter ist es dann erstmal vorbei. Am Wochenende brachte Orkantief Nannette besonders im Nordwesten Sturmböen von rund 85 Stundenkilometern. Auf den Nordseeinseln erreichte der Wind sogar Geschwindigkeiten von etwa 110 Kilometern pro Stunde, sagte DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann. In der neuen Woche schwächt der Sturm dann aber ab und das Tief zieht Richtung Norden.

Am Montag ist es im Westen und Nordwesten weiterhin stark bewölkt und vom Saarland bis nach Schleswig-Holstein fällt gelegentlich etwas Regen. Der Regenschirm kann ab der Wochenmitte nach Angaben der Wetter-Experten dann aber überall zu Hause gelassen werden. 

In Bayern kann das Thermometer am Dienstag mancherorts bis auf 15 (in Teilen des Allgäus) oder gar 17 Grad (Hohenpeissenberg) ansteigen, und auch am Mittwoch dürfen sich die Bayern größtenteils über Temperaturen über 10 Grad freuen - bei einem Mix aus Sonne und Wolken.

Zum kommenden ersten Adventswochenende kommt kältere Luft nach Deutschland. Die Tageshöchstwerte liegen dann bei 5 bis 10 Grad. Mit Sonnenschein ist es dann aber erstmal vorbei, vielmehr zeigt sich das Novemberwetter eher von seiner grauen Seite. Wie das Wetter in Ihrer Region wird, erfahren Sie hier.

dpa/mes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot
Bei einer Schießerei im kanadischen Toronto sind örtlichen Medienberichten zufolge mindestens neun Menschen verletzt worden, darunter ein Kind. Ein Mann habe das Feuer …
Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot
Welt-Aids-Konferenz startet in Amsterdam
Amsterdam (dpa) - Rund 18.000 Wissenschaftler, Aktivisten und Politiker beraten ab heute auf der Welt-Aids-Konferenz über Wege zur Bekämpfung der HIV-Epidemie.
Welt-Aids-Konferenz startet in Amsterdam
Brände in Schweden lodern weiter
Über Schwedens Wäldern liegt weiter dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge mancherorts nicht abheben können. Trotzdem gibt es erstmals seit Tagen gute …
Brände in Schweden lodern weiter
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Dem Kampf gegen HIV und Aids wird nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie früher. Experten schlagen aufgrund eines starken Anstieges von Neuinfektionen Alarm.
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern

Kommentare