Wetter: Kein Wintereinbruch in Sicht

Offenbach - Das Jahr 2011 verabschiedet sich wenig winterlich. Ein Kälteeinbruch mit Schnee und Eis ist momentan nicht in Sicht. Ungemütlich wird es aber trotzdem bald.

Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag in Offenbach mit. Auch in der ersten Januar-Woche soll die insgesamt milde Witterung anhalten.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Deutschland erlebte zugleich eines der mildesten Weihnachtsfeste seit Jahrzehnten. Bei vielerorts bewölktem Himmel stiegen die Temperaturen vor allem in den nördlichen Regionen des Landes auf zweistellige Werte, sagte DWD-Meteorologe Christoph Hartmann auf dapd-Anfrage. Rekorde wurden aber nicht gebrochen. So seien in Berlin im Jahre 1977 am Heiligabend 16 Grad Celsius gemessen worden. „Das Dauergeniesele ist halt der Preis, den wir für die Zufuhr sehr milder Luft und die frostfreien Nächte im Norden bezahlen müssen“, fügte er hinzu.

Wetter-Weisheiten: Was hinter den Bauernregeln steckt

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Am Mittwoch allerdings ende diese Hochdruckperiode und mache einer sogenannten Westwetterlage Platz. Es werde unbeständig und windig. Häufige Niederschläge und stark schwankende Temperaturen seien die Folge, erläuterte Hartmann. An kühleren Tagen erwarten die Meteorologen den Wintermittelwert von 4 Grad, ansonsten ist es vor im Norden mild (5 bis 9 Grad) bis sehr mild (10 bis 13 Grad).

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Machen Süßstoffe dick?
US-Präsident Donald Trump trinkt viele Dosen Diät-Cola am Tag. Abzunehmen scheint er davon nicht. Forscher haben jetzt weitere Hinweise gefunden, woran das liegen könnte.
Machen Süßstoffe dick?
Frau fährt eigene Schwester um und beschädigt vier Autos
Eine Frau aus dem Landkreis Zwickau hat am Sonntag für einen schweren Unfall gesorgt. Dabei wurde neben der Fahrerin auch deren Schwester schwer verletzt.
Frau fährt eigene Schwester um und beschädigt vier Autos
Frankreichs Präsident Macron warnt im US-Fernsehen: „Putin ist besessen“
Mit drastischen Worten warnte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gegenüber „Fox News“ davor, gegenüber Wladimir Putin naiv aufzutreten.
Frankreichs Präsident Macron warnt im US-Fernsehen: „Putin ist besessen“
Angriff in Nashville: Darum ist dieser Mann ein Held
Vier Menschen sterben, als ein Mann in den USA in einem Restaurant das Feuer eröffnet. Die Polizei sagt, es hätte noch viel mehr passieren können - hätte nicht ein …
Angriff in Nashville: Darum ist dieser Mann ein Held

Kommentare