1. Startseite
  2. Welt

Notstand in New York: 15 Zentimeter pro Stunde – Bundesstaat versinkt im Schnee

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Seit zwei Tagen fällt im nördlichen Teil des US-Bundesstaats New York nahezu ununterbrochen Schnee. Mittlerweile hat Gouverneurin Kathy Hochul den Notstand ausgerufen.

New York – Rund zwei Meter Schnee sind laut des nationalen Wetterdienstes bis zum Morgen des Sonntags (20. November) südlich von Buffalo gefallen, bis zu 15 Zentimeter schneite es im Bundesstaat New York laut der New York Times pro Stunde. Der Schneesturm führte zu Straßensperrungen, Fahrverboten und Dutzenden Flugausfällen am internationalen Flughafen in Buffalo, hieß es beim Sender CNN.

New York: Notstand wegen extremem Schneefall – „Lake Effect“ als Ursache

„So etwas ist noch nie passiert“, sagte Kathy Hochul bei einer am Samstagnachmittag (Ortszeit) einberufenen Pressekonferenz. Die Gouverneurin von New York hatte bereits am Donnerstag (17. November) in einigen Regionen den Notstand ausgerufen. Am Samstag stellte Hochul bei US-Präsident Joe Biden einen Antrag auf Bundeshilfen, um die betroffenen Kommunen zusätzlich zu unterstützen.

Lastwagen stehen auf einer von Schnee bedeckten Straße.
Heftige Schneefälle sorgen in Teilen des US-Bundesstaates New York für Chaos. © picture alliance/dpa/AP | Carolyn Thompson

Auch in Deutschland wird der Wintereinbruch erwartet – in den USA ist der „Lake Effect“ vermutlich verantwortlich für den starken Schneefall. Dabei streicht extrem kalte Luft über die Großen Seen im Norden der USA, deren Wasser noch erheblich wärmer ist. Feuchtigkeit steigt auf, wird vom Luftstrom mitgenommen und schneit dann in schmalen Niederschlagsbändern über Land an der Südostseite der Seen ab.

Schneefall in New York: Bereits mehrere Tote – Wetterbesserung zu Thanksgiving vorhergesagt

Der Bezirksverantwortliche Mark Poloncarz berichtete via der Social-Media-Plattform Twitter, dass in Erie Countie beim Schneeräumen zwei Menschen an Herzproblemen verstarben. Neben New York hatten Behörden und Wetterexperten auch in den US-Bundesstaaten Wisconsin, Michigan, Indiana, Ohio und Pennsylvania vor dem besonders gefährlichen Sturm gewarnt. In Indiana westlich von New York war am Freitag (18. November) bereits der Fahrer eines Schneeräumfahrzeuges tödlich verunglückt.

Laut Vorhersage sollen die Schneefälle zu Wochenbeginn abschwächen. Am kommenden Donnerstag (24. November) wird in den USA Thanksgiving, das amerikanische Erntedankfest, gefeiert. Der Feiertag gehört neben Weihnachten zu den wichtigsten Familienfesten in den USA - das Reiseaufkommen ist in dieser Zeit besonders hoch.

Auch interessant

Kommentare