+
Mit der Affenhitze ist es erst einmal vorbei, Gewitter bringen Abkühlung

Nach der Affenhitze purzeln die Temperaturen

München - Nach Spitzenwerten von bis zu 36 Grad fallen die Temperaturen am Wochenende auf fast die Hälfte! Es blitzt und donnert, stürmt, regnet und hagelt in Deutschland.

Heute ist im Westen und Nordwesten erst mal noch Sonnenschein pur angesagt. Im Osten und Südosten brennt die Sonne nicht ganz so stark herunter und das Gewitterrisiko ist gering. Dafür steigen im Westen die Temperaturen auf 23 bis 30 Grad, sonst auf schwül-heiße 30 bis 36 Grad. Der Südost- bis Ostwind bringt kaum Kühlung, er bläst eher schwacher bis mäßig. Dann ziehen laut wetter.de dunkle Quellwolken auf und es wird nass. Sehr nass. Sogar Unwettergefahr droht durch Starkregen, Sturmböen und Hagel.

Sommer! Der heißeste Tag des Jahres

Sommer! Der heißeste Tag des Jahres

In der Nacht arbeiten sich die Schauer und Gewitter langsam nach Osten vor. Auch dort rummst es dann ordentlich. Zwischen Bayern und Vorpommern gibt es aber bestenfalls vereinzelt Schauer oder Gewitter. Die Temperatur-Tiefstwerte liegen zwischen 21 Grad in Odernähe und 10 Grad in der Eifel.

Am Samstag kommen die Schauer weiter nach Osten und Süden voran. Die großen Unwetter sind aber wahrscheinlich vorbei. Es kühlt sich deutlich ab: Im Allgäu werden es nur noch 13°C, an der Neiße dagegen noch 24 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Nordwesten frischer Wind aus Südwest, vor allem in Schauer- und Gewitternähe böig auffrischend.

So ertragen Sie die Gluthitze

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Vor allem im Nordosten und in Nordseenähe ist in der Nacht zum Sonntag die Schauerneigung erhöht. Auch kurze Gewitter sind noch möglich. Sonst ist es phasenweise, südlich des Mains oft längere Zeit gering bewölkt und weitgehend trocken. Tiefstwerte 14 Grad auf Rügen bis 7 Grad auf der Schwäbischen Alb. Schwacher bis mäßiger, in Nordseenähe frischer Südwestwind.

Am Sonntag ist es verbreitet recht freundlich mit einigem Sonnenschein und vielerorts trocken. Im Norden und Nordwesten ist es wolkiger und im Tagesverlauf kommen einige Schauer auf. Höchstwerte 16 bis 23 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der Nordsee teils frischer und in Schauernähe böiger Südwestwind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare