1. Startseite
  2. Welt

Winter-Wetter kommt: Experte legt sich für den ersten Advent fest - und sogar für die Zeit danach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Donnerstagabend setzt im Süden Deutschlands der Schneefall ein. Bis Samstag schneit es weiter, allerdings nicht überall.

Berlin - Während im Norden Europas laut Wetter.de bereits eisige minus 20 Grad herrschen, ist es in Deutschland noch vergleichsweise gemütlich. Doch der Wetterexperte Jan Schenk von The Weather Channel sagt voraus, dass ab Donnerstag auch hierzulande Schnee fällt. Winterfans dürfen sich sogar Hoffnung auf weiße Weihnachten machen.

Wintereinbruch: Schneefall von Donnerstag bis Samstag in weiten Teilen Deutschlands

Am Donnerstagabend setzt im Süden Deutschlands der Schneefall ein. Daran besteht laut Meteorologe Jan Schenk vom The Weather Channel „gar kein Zweifel mehr.“ Er sagt außerdem voraus, dass es bis Samstag in weiten Teilen der Bundesrepublik weiter schneit. Teilweise bleibt der Schnee sogar liegen. Im Süden soll die Schneedecke am Samstag bis zu 20 Zentimeter erreichen und am Alpenrand sogar bis zu 30 Zentimeter dick werden. Hamburg und Berlin bekommen nicht so viel ab, erst nächste Woche soll es auch im Norden richtig winterlich werden.

Schneedecke auch am 1. Advent - und was ist mit weißen Weihnachten?

Aus Sicht mehrerer Wetterexperten stehen die Chancen für weiße Weihnachten in diesem Jahr ziemlich gut. Für genaue Vorhersagen ist es zwar noch zu früh. Denn je weiter weg, desto ungenauer werden Wetterprognosen. Doch Schneefall im Dezember ist wahrscheinlich und laut Klimamodellen soll es der kälteste Dezember der letzten zehn Jahre werden. Das würde dafür sprechen, dass uns die Schneedecke bis zum 24. Dezember erhalten bleiben könnte. Aus Sicht von Meteorologe Jan Schenk liegt die Wahrscheinlichkeit dafür bei 70 Prozent.

Für den ersten Advent legt sich der Wetterexperte Schenk auch schon fest: Am 28. November ist aus seiner Sicht Deutschland weiter in Weiß gehüllt. „Was passiert dann am 1. Advent? Es schneit weiter!“, so der Meteorologe. „Vor allen Dingen im Westen!“. Denn es gebe zwei Schneefallgebiete, zunächst im Süden und Osten, dann im Westen. Diese Aussichten werden Winterfans freuen. Für Wintersportler gibt es weitere gute Nachrichten: Trotz des Lockdowns in Österreich dürfen Skilifte öffnen. Das wurde am Sonntagabend beschlossen. Vielleicht wird es doch noch eine gute Wintersaison 2021/22.

Auch interessant

Kommentare