1. Startseite
  2. Welt

Sturm und Schnee: In Bremen und Niedersachsen wird es ungemütlich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Raues Wetter: An Nordseeküste und in Norddeutschland wird es am Wochenende stürmisch. Samstag und Sonntag kann es ordentlich Schnee geben und die Straßen werden glatt.

Offenbach/Hannover/Bremen – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnt vor einem ungemütlichen Wochenende mit Sturm, Schnee und Regen in Niedersachsen, Bremen sowie ganz Norddeutschland. Wie eine Meteorologin mitteilte, seien vor allem am Freitag schwere Sturmböen zu erwarten, die ihren Höhepunkt am Nachmittag erreichen sollten.

BundesoberbehördeDeutscher Wetterdienst (DWD)
Sitz:Offenbach am Main
Gründung:1952
Behördenleitung:Präsident Gerhard Adrian
Bedienstete:2156

Freitagmittag werden dichtere Wolken aufziehen, die von Westen her in Regen übergehen. In Richtung Bergland geht der Regen in Schnee über, später tut er dies auch im Wendland. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 5 Grad, an der See um 6 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger, an der Küste frischer bis starker Wind von Südwest. Vereinzelt kann es auf den Inseln zu heftigen Sturmböen kommen.

Sturm und Schneepeitsche im Anmarsch: in Bremen und Niedersachsen wird es ungemütlich

In der Nacht zum Samstag meist dichte Bewölkung, örtlich wird etwas Regen oder Schnee erwartet. Die Tiefstwerte in der Nacht liegen zwischen 0 und 3 Grad, östlich der Weser kann es gebietsweise leichten Frost in Bodennähe geben, da die Temperaturen dort bis auf minus 1 Grad fallen sollen. Streckenweise warnt die Polizei vor Glättegefahr. Auf den Inseln erwarten die Meteorologen in der Nacht um 5 Grad, es weht ein abflauender Wind von Südwest.

Am Samstag ist es meist bedeckt, gebietsweise kann es etwas Regen oder Schneeregen geben. Die Höchstwerte betragen Samstag 3 bis 7 Grad, es weht ein schwacher bis mäßiger Süd- bis Südostwind. In der Nacht zum Sonntag regnet es fast überall, teilweise kann der Regen auch in Schnee übergehen. Die Tiefstwerte im Landesinneren liegen bei 1 Grad, auf den Inseln bei etwa 4 Grad. Es weht ein mäßiger, an der See teils frischer südöstlicher Wind.

Ein Winterdienstfahrzeug streut eine Straße.
In der dunklen Jahreszeit haben die Winterdienste wieder alle händevoll zu tun. Am Wochenende auch in Niedersachsen: Der DWD warnt vor glatten Straße im ganzen Land. (Archivbild) © Philipp Schulze/dpa

Am Sonntag ist es meist stark bewölkt und es fällt Regen oder Schneeregen. Die Höchstwerte klettern auf bis zu 4 Grad, es weht ein schwacher bis mäßiger, auf den Inseln frischer Wind von Ost mit Windböen. In der Nacht zum Montag bleibt es weiter stark bewölkt, stellenweise kann etwas Regen oder Schnee fallen. Die Temperaturen fallen auf bis zu -3 Grad im Wendland, auf den Inseln klettert sie auf 3 Grad über null, dazu weht ein schwacher, an der See frischer östlicher Wind. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare