+
Sonne pur statt Schnee? Die Chancen auf weiße Weihnachten schwinden.

Niederschlag an Heiligabend

Weiße Weihnacht? So wird das Wetter über die Feiertage

Offenbach - Auch in diesem Jahr wird es offenbar keine weißen Weihnachten geben. Der Wetterdienst erwartet sogar wieder einen Temperaturanstieg.

Eine Woche vor dem Heiligen Abend schwinden in Deutschland die Hoffungen auf weiße Weihnachten. Denn bis Ende der kommenden Woche bleibt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fast überall im Land trocken und vergleichsweise mild. „Wir haben momentan eine stabile Hochdrucklage“, sagte ein Meteorologe des DWD am Samstag in Offenbach.

Möglicherweise fließt nach Einschätzung der Wetterforscher an den Feiertagen sogar richtig warme Luft aus Spanien nach Deutschland. Aber selbst wenn am Heiligen Abend die ersten Niederschläge einsetzen - bei Temperaturen um fünf Grad fällt wohl eher Regen als Schnee.

Nur in Norddeutschland sieht die Sache ein wenig anders aus: Dort kann es bereits ab Donnerstag leichten Schnee und Schneeregen geben. Im Rest der Republik bleibt es zumeist neblig-trüb. Dabei schwanken die Temperaturen zwischen zwei und acht Grad. Nur im Nebel und unter Hochnebel ist es mit Werten um den Gefrierpunkt etwas kälter.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Ein Fahrer eines Lieferwagens ist mit seinem Handy in der Hand auf der belgischen Autobahn tödlich verunglückt. Vermutlich war er abgelenkt. 
Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Münster (dpa) - Eine vom Land Nordrhein-Westfalen geforderte Mindestgröße von 1,68 Meter für männliche Polizeibewerber ist unzulässig. Das hat das Oberverwaltungsgericht …
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Weil er nur 1,66 Meter groß ist, wurde ein 32-jähriger Polizeibewerber vom Auswahlverfahren ausgeschlossen. Er klagte gegen die Mindestgröße und gewann. 
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein

Kommentare