+

Wetterprognose

Mild oder kalt: Wie wird der Frühling 2015?

Berlin - Lang ist es nicht mehr hin - am 1. März beginnt der meteorologische Frühling. Und wird der dann auch schön warm? Verschwindet endlich die graue Nebelsuppe? Die Wetterdienste wagen eine erste Frühlings-Prognose - und die klingt gar nicht schlecht.

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) liegt die Wahrscheinlichkeit für einen warmen Frühling nach derzeitigen Berechnungen bei immerhin 45 Prozent. Gemeint ist damit, dass die Temperaturen im langjährigen Vergleich über dem Durchschnitt liegen werden.  

Auch andere Dienste halten einen sogenannten Märzwinter für wenig wahrscheinlich. Nur in mittleren und höheren Lagen kann es noch winterlich zugehen. Für die Frühlingsmonate März, April, Mai werden normale Temperaturen prognostiziert, tendenziell sogar zu milde.   

Laut wetter.com sind aber im März in Sachen Temperaturen allerdings Rückschläge zu erwarten - inklusive Schnee in den Bergen. Hier wird für das Frühjahr weniger Sonne als im vergangenen Jahr prognostiziert. Die schönsten Phasen kommen demnach im April, dann wird das Wetter eher wechselhaft. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare