+
In den kommenden Tagen kommt die Sonnencreme zum Einsatz.

30 Grad!

Her mit Sonnencreme und Badesachen

Offenbach - Jetzt kann man Sonnencreme und Schwimmsachen hervorkramen: Es wird heiß. Auf bis zu 30 Grad klettern die Temperaturen in den kommenden Tagen.

Deutschland erwartet die erste Hitzewelle des Jahres. Am Dienstag werden die 30 Grad noch gekratzt, bis zum Donnerstag klettern die Höchsttemperaturen immer weiter nach oben und erreichen dann über 30 Grad. Allerdings hat die Wärme auch ihre Schattenseite: Einzelne Gewitter sind möglich, teils auch mit Starkregen. Für Mittwoch sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) den ersten heißen Tag des Jahres mit 30 Grad voraus. Am wärmsten soll es dann in der Lausitz und im Südwesten Deutschlands werden.

Bisher war ausgerechnet der Mai statistisch gesehen zu kalt: Die ersten drei Wochen des Monats seien im Schnitt 1,4 Grad kälter gewesen als im langjährigen Mittel, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. „Jetzt holt der Mai auf.“ Die Temperaturen der nächsten Tage liegen um rund zehn Grad über dem Niveau, das zu dieser Zeit normal wäre.

Die Hitze ist dem Zusammenspiel von Tief „Zeynep“ und Hoch „This“ zu verdanken, wie Meteorologin Anna Wieczorek erklärte. Das Tief westlich von Deutschland drehe sich gegen den Uhrzeigersinn, das Hoch reiche von Südskandinavien bis Afrika und drehe sich im Uhrzeigersinn - beide schaufeln dann warme Luft aus dem Süden ins Land.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, vier verletzt. Nach …
Zwei Tote, vier Verletzte: Frontal-Crash im Gotthard-Tunnel
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Ein Gymnasiast hat in Stockholm einen Mitschüler mit einem Messer erstochen.
Gymnasiast in Stockholm ersticht Mitschüler
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft
Nachdem er einem Mann das Glied abgeschnitten hat, muss ein Angeklagter (32) wegen Körperverletzung mit Todesfolge für fünf Jahre und vier Monate in Haft.
Nach tödlichem Streit Geschlechtsteil abgeschnitten - Mehr als fünf Jahre Haft

Kommentare