+
In den kommenden Tagen kommt die Sonnencreme zum Einsatz.

30 Grad!

Her mit Sonnencreme und Badesachen

Offenbach - Jetzt kann man Sonnencreme und Schwimmsachen hervorkramen: Es wird heiß. Auf bis zu 30 Grad klettern die Temperaturen in den kommenden Tagen.

Deutschland erwartet die erste Hitzewelle des Jahres. Am Dienstag werden die 30 Grad noch gekratzt, bis zum Donnerstag klettern die Höchsttemperaturen immer weiter nach oben und erreichen dann über 30 Grad. Allerdings hat die Wärme auch ihre Schattenseite: Einzelne Gewitter sind möglich, teils auch mit Starkregen. Für Mittwoch sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) den ersten heißen Tag des Jahres mit 30 Grad voraus. Am wärmsten soll es dann in der Lausitz und im Südwesten Deutschlands werden.

Bisher war ausgerechnet der Mai statistisch gesehen zu kalt: Die ersten drei Wochen des Monats seien im Schnitt 1,4 Grad kälter gewesen als im langjährigen Mittel, sagte DWD-Sprecher Andreas Friedrich. „Jetzt holt der Mai auf.“ Die Temperaturen der nächsten Tage liegen um rund zehn Grad über dem Niveau, das zu dieser Zeit normal wäre.

Die Hitze ist dem Zusammenspiel von Tief „Zeynep“ und Hoch „This“ zu verdanken, wie Meteorologin Anna Wieczorek erklärte. Das Tief westlich von Deutschland drehe sich gegen den Uhrzeigersinn, das Hoch reiche von Südskandinavien bis Afrika und drehe sich im Uhrzeigersinn - beide schaufeln dann warme Luft aus dem Süden ins Land.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ entschuldigt sich für Podolski-Foto als Flüchtling
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare