+
Das Wetter in Deutschland präsentiert sich übers Wochenende zweigeteilt.

Tief Gert bringt Wolken und Regen

Sonne im Süden - im Norden wird es nass

Offenbach - Nur in Süddeutschland bleibt es an diesem Wochenende durchweg sonnig. Der Norden hingegen wird von einem tief beeinflusst.

 „Am Samstag und Sonntag sollte man im Süden noch die Sonne genießen“, sagte Meteorologin Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Samstag. Ein Zwischenhoch sorge zunächst für wolkenfreien Himmel und bis zu 26 Grad im Südwesten Deutschlands und in der Lausitz. Der Norden wird hingegen von Tief Gert dominiert: Es bringt am Samstag Wolken und mögliche Regenfälle von Island nach Norddeutschland. Dort werden Temperaturen von maximal 22 Grad erreicht.

Am Sonntag arbeitet sich das Tief laut der DWD-Meteorologin weiter in Richtung Osten vor. Damit verdichte sich die Wolkendecke in Regionen Mittel- und Norddeutschlands und erhöhe sich die Regenwahrscheinlichkeit. An der Nordsee sei bei Temperaturen von 20 höchstens Grad mit häufigeren Regenfällen zu rechnen. Auch kurze Gewitter seien möglich.

Hier geht's zur aktuellen Wettervorhersage!

In Süddeutschland bleibe es hingegen freundlich. Bei sonnigem und trockenem Wetter könnten im Südwesten bis zu 25 Grad erreicht werden. Mit Beginn der neuen Woche werde das Wetter dann auch im Süden unbeständig mit Schauern und Gewittern, sagte Paetzold.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am 21.02.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 21.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. Fünf Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am 21.02.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Es ist passiert! Grippe fordert erstes Todesopfer im Schwalm-Eder-Kreis
Die Grippewelle hat mit voller Wucht den Schwalm-Eder-Kreis (Hessen) getroffen. Mindestens ein Erkrankter starb dort bisher.
Es ist passiert! Grippe fordert erstes Todesopfer im Schwalm-Eder-Kreis
Schulbus kollidiert mit mehreren Autos: 19 verletzte Kinder
Auf dem Weg zum Schwimmunterricht verunglückt ein Schulbus mit 40 Kindern. Er kollidiert mit mehreren Autos und prallt gegen eine Hauswand. Die meisten Schüler im Bus …
Schulbus kollidiert mit mehreren Autos: 19 verletzte Kinder
Kein Geld für die Bratwurst: Mann zieht Schreckschusspistole
Rabiater Mundraub der fettigen Art: Weil ihm Geld für eine Bratwurst gefehlt haben soll, hat ein 30-Jähriger in Thüringen zur Waffe gegriffen. 
Kein Geld für die Bratwurst: Mann zieht Schreckschusspistole

Kommentare