+
Eine dicke Wolkenfront zieht über Deutschland hinweg.

Wolken, Regen und Sturm

Wie lange macht der Frühling Pause?

Offenbach - Das schöne Vorfrühlingswetter macht weiter Pause. In den nächsten Tagen dominieren in Deutschland Wolken, Regen und Sturm.

Die Temperaturen pendeln sich auf „für die Jahreszeit normale bis milde 9 bis 14 Grad ein“, wie Stefan Bach vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach sagte. Bessere Aussichten sieht er für den kalendarischen Frühlingsbeginn am 20. März: Am Donnerstag soll die Sonne wieder scheinen, die Temperaturen könnten die 20-Grad-Marke erreichen.

Der Wetterumschwung hatte sich in Teilen des Landes bereits in der Nacht zum Samstag angekündigt: Auf dem Brocken fielen mehrere Zentimeter Neuschnee. Dort war es auch am Sonntag mit Temperaturen leicht über null Grad reichlich kühl.

So wird das Wetter in Ihrer Region

In den kommenden Tagen bestimmen im Norden und Nordosten zunächst stürmische Böen das Wetter. Dagegen bleibt es im Süden merklich ruhiger. Regen fällt vor allem in den Mittelgebirgen und an den Alpen. Meist bleibt es dicht bewölkt, nur im Süden zeigt sich gelegentlich die Sonne. Die Temperaturen schwanken zwischen 10 Grad in den Bergen und an den Küsten und 14 Grad im Rest des Landes.

Mild, aber ungemütlich

Am Dienstag bleiben die dichten Wolken und der frische bis stürmische Westwind erhalten. Richtung Süden wird es langsam freundlicher. Wo sich die Sonne blicken lässt, nähern sich die Temperaturen langsam den 20 Grad an. In der Nacht zum Mittwoch zieht erneut ein Regengebiet heran. Dazu weht ein mäßiger bis frischer Wind, an den Küsten sind Sturmböen möglich. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 9 Grad auf den nordfriesischen Inseln und 15 Grad am Oberrhein. In der Nacht zum Donnerstag ist Bodenfrost möglich. Tagsüber aber heizt die Sonne dann wieder kräftig ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bahnpolizisten haben am Dienstagabend im belgischen Bahnhof Gent einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen.
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Kommentare