Unheimlicher Kettenbrief

WhatsApp: Polizei warnt vor Todesdrohungen

Hannover - Eine Audiodatei, die via WhatsApp weiterverbreitet wird, verbreitet Angst und Schrecken. Darin stößt eine Computerstimme Todesdrohungen aus. Jetzt warnt die Polizei vor dem Kettenbrief:

Kinder und Jugendliche in Niedersachsen werden von einer bizarren Todesdrohung auf ihren Handys verängstigt, die derzeit per WhatsApp wie ein Kettenbrief weitergereicht wird. Das Landeskriminalamt in Niedersachsen teilte am Donnerstag mit, Lehrer aus verschiedenen Städten hätten sich an das LKA gewandt, weil Kinder von der Nachricht verängstigt seien. „Die Schüler wissen nicht, wie sie reagieren sollen“, sagte ein LKA-Sprecher. Die Kinder sollten diese Nachricht löschen und keinesfalls weiter verbreiten, riet er.

WhatsApp-Update: Das ist alles neu

+++ Aktuell +++ Facebook kauft WhatsApp - so lief der Deal

WhatsApp: Eine sichere Alternative im Test

Lesen Sie dazu auch: WhatsApp: Was bedeutet der zweite Haken?

Lesen Sie dazu auch: WhatsApp: So verbergen Sie Ihren Online-Status

Lesen Sie dazu auch: Neuer Horror-Kettenbrief bei WhatsApp

In der Audio-Nachricht fordert eine Computerstimme die Empfänger dazu auf, die Datei innerhalb weniger Minuten an mindestens 20 Personen weiterzuleiten. Geschehe das nicht, würden der Empfänger und Angehörige getötet. „Viele Kinder und Jugendliche können diese Nachricht nicht immer als Scherz und Kettenbrief einordnen und fühlen sich durch die Nachricht tatsächlich bedroht und sind verängstigt“, hieß es vom LKA.

Mehr Hintergrundinfos finden Sie auf unserem Partnerportal hna.de

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Nach dem Brand in einer Gießener Wohnung wird die Leiche eines Mannes entdeckt. Doch nicht das Feuer brachte ihn um, sondern rohe Gewalt. Die Ermittler machen eine …
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
ADAC meldet Staurekord für 2016
Die Blechlawine wächst. Nach Berechnungen des ADAC ging es im vergangenen Jahr auf den Straßen zäher zu als je zuvor. Als Gründe nennt der Autoclub unter anderem mehr …
ADAC meldet Staurekord für 2016
Vier Kinder bei heftigem Regen auf den Philippinen ertrunken
Manila - Die Philippinen wurden am Montag von ungewöhnlich heftigen Regenfällen heimgesucht. Dabei kamen fünf Menschen ums Leben, vier davon waren noch Kinder. 
Vier Kinder bei heftigem Regen auf den Philippinen ertrunken
Suche nach Flug MH370 eingestellt - Angehörige protestieren
Das Verschwinden von Flug MH370 bleibt vorerst eines der größten Rätsel der Luftfahrtgeschichte. Die Suche nach der Boeing 777 wird beendet. Die Hoffnung auf einen …
Suche nach Flug MH370 eingestellt - Angehörige protestieren

Kommentare