+
Rauch steigt am Freitag über dem Reaktor 3 des AKW Fukushima auf.

WHO: Strahlenrisiko außerhalb Fukushimas gering

Peking - Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bleibt das Risiko der Strahlenbelastung nach dem Reaktorunglück in Japan lokal begrenzt.

Live-Ticker: Die Atom-Katastrophe in Japan

Es gebe “keine Hinweise auf eine signifikante Verbreitung von radioaktivem Material“ abseits der unmittelbaren Umgebung des Atomkraftwerks Fukushima-Daiichi, sagte der Leiter der WHO in China, Michael O'Leary.

Japan-Katastrophe: Die Bilder vom Donnerstag

Japan-Katastrophe: Die Bilder vom Donnerstag

Außerhalb einer Zone von 30 Kilometern rund um das Kraftwerk besteht nach Auffassung von Gesundheitsexperten nur ein geringes Risiko. Dennoch überwachen China und andere asiatische Länder das Strahlungsniveau nun gründlicher als zuvor.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Eine Autofahrerin hat in Rom mehrere Fußgänger angefahren und verletzt. Die Hintergründe sind noch unklar. 
Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot
Riesen-Schock für einen australischen Fischer: Ein knapp drei Meter großer Weißer Hai sprang in sein Boot hinein. 
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot

Kommentare