+
Freiwilliger Helfer im liberischen Monrovia. Insgesamt hat die WHO seit Ausbruch der Epidemie vor mehr als Jahr bislang rund 25 500 Ebola-Infektionen und fast 10 600 Todesfälle registriert. Foto: Kay Nietfeld

WHO: Trotz Ebola-Rückgang noch keine Entwarnung

Genf (dpa) - Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwar rückläufig, stellt jedoch immer noch eine erhebliche Gefahr dar.

Der im vergangenen August ausgerufene internationalen Gesundheitsnotfall müsse daher noch aufrechterhalten bleiben, erklärte der stellvertretende WHO-Generaldirektor Bruce Aylward in Genf. Dadurch kann die UN-Sonderorganisation weiter außerordentliche Maßnahmen zur Eindämmung und der Epidemie gutheißen - wie etwa den Einsatz noch nicht vollständig erprobter Medikamente oder Impfstoffe.

Die Organisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) teilte die Einschätzung. Auch wenn die Zahl der Neuinfektionen gesunken sei, müsse der Notfall-Status bestehen bleiben. "Noch kontrollieren wir die Epidemie nicht", sagte der MSF-Abteilungsdirektor Sprecher Brice de la Vigne.

Aylward erklärte, die Zahl der Neuinfektionen sei in der vergangenen Woche in Guinea und Sierra Leone auf 30 gesunken. In Liberia sei seit mehreren Wochen kein neuer Fall mehr bekanntgeworden. Insgesamt hat die WHO seit Ausbruch der Epidemie vor mehr als Jahr bislang rund 25 500 Ebola-Infektionen und fast 10 600 Todesfälle registriert.

Ebola-Lagebericht der WHO

Audio-Datei der Pk

WHO zu Bruce Aylward

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt
Diese Nachricht macht fassungslos: Weil sie ihre Nichte bestrafen wollte, hat sich eine Frau aus den USA auf das neunjährige Mädchen gesetzt. Das schrie um Hilfe, doch …
Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt
"Autofahrer-Pranger" verstößt gegen Datenschutz  
Fahren Autofahrer vorsichtiger, wenn ihr Fahrstil von anderen öffentlich bewertet wird? Diese Frage bleibt vor Gericht in Münster offen. Denn es geht um Verstöße gegen …
"Autofahrer-Pranger" verstößt gegen Datenschutz  
Stein fällt von Kirchendecke in Florenz und erschlägt Tourist (52)
In einer der bedeutendsten Kirchen von Florenz hat sich ein Deckenelement gelöst und einen spanischen Touristen erschlagen.
Stein fällt von Kirchendecke in Florenz und erschlägt Tourist (52)
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Grausiger Fund in einem Auto: Zeugen entdecken drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie.
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden

Kommentare