+

Ältester Orang-Utan

Wie traurig! Menschlich erzogener Orang-Utan Chantek in Atlanta gestorben

Der Orang-Utan Chantek, der eine Gebärdensprache konnte und sein Zimmer aufräumte, ist tot.

Atlanta - Der Affe sei aus bisher ungeklärter Ursache im Alter von 39 Jahren gestorben, teilte der Zoo in Atlanta im US-Staat Georgia am Montag mit. Er war einer der ältesten Orang-Utans Nordamerikas. Tierärzte hatten ihn zuvor bereits wegen einer fortgeschrittenen Herzerkrankung behandelt. Dem Magazin „National Geographic“ zufolge werden Orang-Utans in der Wildnis zwischen 30 und 40 Jahren alt.

Chantek war einem Menschen ähnlich erzogen und unterrichtet worden. Er lebte rund neun Jahre bei einer Anthropologin der University of Tennessee, wo er neben der Gebärdensprache unter anderem auch lernte die Toilette zu benutzen. Dem Zoo Atlanta zufolge beherrschte er etwa 150 Handzeichen. Zum Teil waren dies Abwandlungen der menschlichen Gebärdensprache, weil seine Hände für einige Zeichen zu groß waren.

Eine TV-Dokumentation von 2014 mit dem Titel „The Ape Who Went to College“ (Der Affe, der aufs College ging) zeigt ihn, wie er die Strecke von der Universität zu einem Restaurant navigiert. Der Zoo in Atlanta bezeichnete Chantek als „einzigartige und fesselnde Persönlichkeit“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Winterwetter Ursache für Absturz von Kleinflugzeug?
Sie wollen von Frankfurt nach Friedrichshafen fliegen. Doch kurz vor dem Ziel stürzt die Cessna mit drei Insassen in einem Waldgebiet ab. Ob den drei Männern das Wetter …
Winterwetter Ursache für Absturz von Kleinflugzeug?
Zehntausende Kinder über Jahrzehnte hinweg in Australien missbraucht
Es geschah in Kirchen, Waisenheimen, Sportclubs, Jugendgruppen oder Schulen in ganz Australien: Überall, wo Kinder eigentlich besonderen Schutz genießen sollten, kam es …
Zehntausende Kinder über Jahrzehnte hinweg in Australien missbraucht
NRW: Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen zur Jahreswende
"Köln ist gezeichnet", sagt der frühere Polizeipräsident Mathies. Das Land hat Lehren gezogen aus der Silvesternacht 2015/2016. Diesmal wird geklotzt: Tausende …
NRW: Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen zur Jahreswende
Bus-Tragödie: Zehn Menschen schweben noch in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich sind vier Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere Opfer kämpfen allerdings noch um ihr …
Bus-Tragödie: Zehn Menschen schweben noch in Lebensgefahr

Kommentare