Wieder brutale Attacke in Berliner S-Bahn

Berlin - Wieder ist es zu einem gewalttätigen Angriff in einer Berliner S-Bahn gekommen. Ein 44-jähriger Mann ist am Mittwochmorgenangegriffen und schwer am Kopf verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, fielen drei Täter aus noch unbekannten Gründen in der Linie S 7 über ihr stark betrunkenes Opfer her. Dabei traten sie dem bereits am Boden liegenden Mann mehrfach gegen den Kopf. Ein zufällig mit im Zug reisender Notarzt beobachtete den Angriff, zog die Notbremse und eilte zu Hilfe. Die Angreifer flüchteten, die Fahndung nach ihnen blieb zunächst erfolglos. Der Schwerverletzte musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Immer wieder ist es in den vergangenen Monaten zu Gewalt in den U- und S-Bahnen oder auf Bahnhöfen gekommen. Anfang Januar war ein 23-Jähriger am U-Bahnhof Eberswalder Straße zusammengetreten worden. Dabei erlitt er fast einen Genickbruch. Die Täter konnten bislang nicht gefasst werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare