Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Wieder Erdbeben im Nordosten Japans

Tokio - Die Katastrophenregion im Nordosten Japans ist nach einer Meldung der US-Erdbebenwarte von einem weiteren starken Erdbeben erschüttert worden.

Berichte über Verletzte oder Sachschäden lagen zunächst nicht vor. Das Beben in der Nacht zum Montag (Ortszeit) hatte den Angaben zufolge die Stärke 6,2. Das Epizentrum lag knapp 100 Kilometer östlich der Präfektur Fukushima im Pazifik in 35 Kilometer Tiefe.

Fukushima: Luftaufnahmen der AKW-Katastrophe

Fukushima: Luftaufnahmen der AKW-Katastrophe

Erst am Samstag hatte sich in der selben Gegend vor der Ostküste von Honshu ein Beben der Stärke 6,4 ereignet. Am 11. März hatten ein gewaltiges Erdbeben und ein Tsunami die Region verwüstet. Rund 23.000 Menschen starben oder werden seither vermisst. Weitere Zigtausende mussten wegen der Reaktorkatastrophe in Fukushima ihre Heimat verlassen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Nichts geht mehr! In Berlin mussten am Dienstag rund 67.000 Haushalte und 4000 Gewerbe vorübergehend ohne Strom auskommen. Menschen steckten in Aufzügen fest.
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Polizisten sollen einen 36-Jährigen in Niedersachsen verprügelt haben. Nun laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen sie.
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Ein Gerichtsurteil hat klargestellt: Wer Whatsapp nutzt, verstößt gegen geltendes Recht. Nun fürchten manche eine Abmahn-Welle. 
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Am Dienstag führten Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Schlag gegen die Rockergruppe „Osmanen Germania“ aus. Es kam zu fünf Festnahmen.
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe

Kommentare