Wieder Erdbeben im Nordosten Japans

Tokio - Die Katastrophenregion im Nordosten Japans ist nach einer Meldung der US-Erdbebenwarte von einem weiteren starken Erdbeben erschüttert worden.

Berichte über Verletzte oder Sachschäden lagen zunächst nicht vor. Das Beben in der Nacht zum Montag (Ortszeit) hatte den Angaben zufolge die Stärke 6,2. Das Epizentrum lag knapp 100 Kilometer östlich der Präfektur Fukushima im Pazifik in 35 Kilometer Tiefe.

Fukushima: Luftaufnahmen der AKW-Katastrophe

Fukushima: Luftaufnahmen der AKW-Katastrophe

Erst am Samstag hatte sich in der selben Gegend vor der Ostküste von Honshu ein Beben der Stärke 6,4 ereignet. Am 11. März hatten ein gewaltiges Erdbeben und ein Tsunami die Region verwüstet. Rund 23.000 Menschen starben oder werden seither vermisst. Weitere Zigtausende mussten wegen der Reaktorkatastrophe in Fukushima ihre Heimat verlassen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Rekord bei den Jägern
Mehr Menschen begeistern sich für die Jagd, der Deutsche Jagdverband hat so viele Weidmänner und -frauen gezählt wie nie zuvor. Aber wo gibt es die meisten Jäger? Und …
Rekord bei den Jägern
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Kommentare