Universität evakuiert

Wieder Verletzte bei Schießerei an US-College

Washington - Nach dem Amoklauf im Dezember in Connecticut fielen am Dienstag schon wieder Schüsse auf einem US-College. Es gab Verletzte.

Wieder haben Schüsse auf einem Campus in den USA für Panik gesorgt, allerdings ging der jüngste Vorfall diesmal glimpflich zu Ende. Zwar wurden bei der Schießerei an einer texanischen Universität drei Menschen verletzt, zu Tode kam bei dem Vorfall am Dienstag aber niemand. Zwei der Verwundeten waren selbst in die Schießerei verwickelt und wurden in Gewahrsam genommen, wie die Polizei mitteilte. Das dritte Opfer sei ein Handwerker.

Der Schusswechsel zwischen den beiden Tatverdächtigen hatte fünf Wochen nach dem Amoklauf von Newtown Ängste vor einem weiteren Massaker an einer amerikanischen Bildungseinrichtung geschürt. Zunächst hatten Berichte über einen mutmaßlichen Amokschützen auf dem Campus das bei Houston gelegene Lone Star College in Alarmbereitschaft versetzt. Das Universitätsgelände wie auch nahegelegene Schulen im Bezirk wurden daraufhin evakuiert und geschlossen. In einer Warnmeldung auf der universitätseigenen Webseite wurden Studenten und Fakultätsmitglieder aufgerufen, sich umgehend zu verstecken oder den Campus zu meiden.

„Wer glaubt schon, dass einem das selbst widerfährt“

Bilder örtlicher Fernsehsender zeigten, wie Menschen unter Führung von Polizeibeamten aus dem Universitätsgebäude rannten. Auf dem Gelände waren derweil etliche Polizei- und Krankenwagen zu sehen, Einsatzkräfte versorgten auf Bahren liegende Personen. Vier Menschen seien in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden, teilte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde im Bezirk Harris mit, ohne näher auf den Gesundheitszustand der Betroffenen einzugehen. „Ich hätte nicht gedacht, dass so etwas passieren kann“, sagte ein Student dem Fernsehsender KHOU-TV. „Wer glaubt schon, dass einem das selbst widerfährt.“

Erst im Dezember waren bei einer Schießerei an einer Grundschule im US-Bundesstaat Connecticut wieder 26 Opfer getötet worden, woraufhin sich die Debatte um schärfere Waffengesetze wieder Fahrt aufnahm. Warum es nun zu dem neuerlichen Campus-Schusswechsel kam, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Am Lone Star College sind insgesamt 90.000 Studenten eingeschrieben. Der Unterricht soll am (heutigen) Mittwoch wieder aufgenommen werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.